Dehleser erhalten erstmals Preis für Tiergesundheit

Wirtschaft Anerkennung in Berlin für Milchwirtschaft

Dehles. 

Dehles. Sonst eher in Arbeitskleidung steckend, holten Christian Kluge-Sammer, Geschäftsführer der Milchwirtschaft Dehles, und Herdenmanager Christoph Schmidt kürzlich einen guten Anzug aus dem Schrank. Nach Berlin waren die Vogtländer eingeladen, zur Preisverleihung von MSD Tiergesundheit. Dahinter verbirgt sich ein forschendes Pharmaunternehmen, welches sich zu den größten Gesundheitsunternehmen weltweit zählt.

Unter 55 Bewerbern ausgewählt

Immerhin wurde der Dehleser Betrieb mit vier weiteren Landwirtschaftsbetrieben aus ganz Deutschland und Österreich aus 55 Bewerbern ausgewählt. "Für uns war es eine Überraschung, dass wir unter die Top 5 kamen", sagt Christian Kluge-Sammer. "Es war vor allem schön zu sehen, dass wir bei einem großen Wettbewerb deutschlandweit mit vorn liegen." Insbesondere, weil es hier um Tiergesundheit geht. Und weil man bewiesen hat, dass man auch bei einer großen Anzahl die Kälber gesund halten kann.

Tiergerechte Kälberaufzucht

Die Milchwirtschaft Dehles hat 1040 Kühe, dazu kommen 130 Kälber. Um Kälber ging es beim erstmals ausgetragenen Wettbewerb von MSD Tiergesundheit. "Wir sind der Meinung, dass wir eine tiergerechte Kälberaufzucht haben." Vor vier Jahren wurden neue Wege eingeschlagen. Aufgezogen werden die Kälber in vier Phasen. Den ersten Tag sind die Neugeborenen in einer Rotlichtbox.

Impfung um Rindergrippe vorzubeugen

Gefüttert wird frisches und geprüftes Kolostrum, also die erste Muttermilch. Ab dem zweiten Tag kommen die Kälber in sogenannte Iglus, mit Einstreu versehen. "Wir füttern Kuhmilch, sie bekommen so viel sie wollen." Die restriktive Ernährung mit Milchpulver wurde umgestellt. "Mir hatten die Kälber vorher nicht so gefallen", erinnert sich Christoph Schmidt. Jetzt seien sie viel vitaler, wachsen besser. Phase drei: Zwölf weibliche Tiere werden in einem Abteil gehalten, es gibt viel Auslauf. Im Kälberstall, genannt Phase vier, sind 24 Tiere in einer Gruppe. "Die Kälber haben einen luftigen, trockenen und hellen Stall mit Einstreu." Außerdem werden die Tiere geimpft, um der Rindergrippe vorzubeugen.