Dem Minister wichtige Fragen stellen?

Kreissportbund Innenminister Prof. Dr. Roland Wöller kommt nach Treuen

Plauen. 

Plauen. In einer gemeinsamen Presseinformation haben sich der Kreissportbund Vogtland e. V. und der Landtagsabgeordnete Sören Voigt an den BLICK gewandt. "Es geht um den 1. Sportdialog im Vogtland mit dem sächsischen Innenminister Prof. Dr. Roland Wöller", schreibt KSB-Geschäftsführer Michael Degenkolb. Gemeinsam mit dem Abgeordneten des Sächsischen Landtages lädt der Kreissportbund Vogtland e. V. am 17. Juni um 19 Uhr in die Zweifeldhalle Treuen (J.-S.-Bach-Straße) ein. Interessierte Vereinsverantwortliche der vogtländischen Sportvereine können sich noch kurzfristig unter info@ksb-vogtland.de bis heute anmelden.

Die Rahmenbedingungen müssen passen

Hintergrund: Das Vogtland ist eine Sportregion. Mit über 37.000 Mitgliedern in den vogtländischen Sportvereinen ist der Kreissportbund Vogtland e. V. die größte bürgerliche Organisation in diesem Landstrich. Dank des großen ehrenamtlichen Engagements von unzähligen Übungsleitern, Betreuern und Vereinsvorständen werden Kinder und Jugendliche bewegt, hochklassige Sportwettkämpfe veranstaltet, Nachwuchsleistungssportler zu Höchstleistungen animiert und ein enormer gesellschaftlicher Beitrag für die Region geleistet. Für die passenden Rahmenbedingungen setzen sich die vogtländischen Kommunen, der Landkreis und der Freistaat Sachsen tatkräftig ein.

Der Minister muss wissen, was an der Basis los ist

Der Landtagsabgeordnete Sören Voigt (CDU) betont: "Uns ist wichtig, mit den Vereinen direkt ins Gespräch zu kommen und Probleme, die an der Basis bestehen, unmittelbar an das Ministerium weiterzugeben. Nur so können wir noch besser werden." Mit der neuen Sportförderrichtlinie bekennt sich der Freistaat Sachsen zu einer starken sportlichen Infrastruktur und zur Förderung des Breiten- und Leistungssportes. So wird der Gesamtwertumfang für die sogenannten "Kleinen Vereinsmaßnahmen" von 125.000 auf 200.000 Euro erweitert. Außerdem verringert sich hier der Umfang der einzureichenden Antragsunterlagen. Die Fördersätze betragen für alle investiven Maßnahmen nun einheitlich bis zu 50 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben. Die Differenzierung nach gedeckter und ungedeckter Sportstätte entfällt künftig. Damit wird eine berechtigte Forderung der kommunalen Ebene und des organisierten Sports umgesetzt. Die eingeladenen Vereinsvertreter haben die Möglichkeit mit dem sächsischen Innenminister Prof. Dr. Roland Wöller, dem Referatsleiter Sportpolitik/Sportförderung Andreas Schumann und Vertretern des Kreissportbundes Vogtland e. V. über die Herausforderungen und Chancen des organisierten Sports in der Region zu diskutieren und konkrete Fördervorhaben anzusprechen.