Der Fake-Blitzer

projekt Pausa erhält eine besondere Skulptur

Pausa. 

Pausa. Da hat doch schon so mancher Autofahrer gedacht, gleich wird er geblitzt. Erzählen sich die Pausaer. Aber auch sonst scheint das neue bunte Kunstwerk für Gesprächsstoff zu sorgen. "Es gibt widersprüchliche Aussagen, seitdem sie steht. Und das soll auch so sein", meinte Bürgermeister Jonny Ansorge. "Die Leute sollen sich mit dem Thema beschäftigen." Und wissen, dass das neue Kunstwerk die Stadt keinerlei Geld gekostet habe.

Skulptur spiegelt Konsumverhalten wieder

"Pausa hat sich die Skulptur verdient", meinte Peter Neunert vom Sächsischen Landeskuratorium Ländlicher Raum e. V. Hier könne man Enthusiasmus spüren. Die Errichtung des Kunstwerkes geht zurück geht zurück auf den simul+ Wettbewerb "Ideen für den ländlichen Raum" vom Sächsischen Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft. Für 300.000 Euro konnten in elf Orten in ganz Sachsen Kunstprojekte umgesetzt werden. "Unser Fleisch kommt aus Italien, Technik aus China", sagte Künstlerin Carolin Okon aus Leipzig. Das spiegele das Konsumverhalten wieder. Und da soll die Skulptur ansetzen.

Um auf die schwierige Situation der Bauern aufmerksam zu machen, habe sie den "Zähmer" geschaffen. Dazu gehört der LED-Touchscreen-Monitor. Hier erhält man Infos zu Veranstaltungen und Direktvermarkter, die der Fremdenverkehrsverein Rosenbach einspeist. Von der Gaststätte "Grünes Tal" kommt das W-Lan. Und: Für andere Kommunen gibt es eine neue Chance, so Peter Neunert, es wird einen neuen Wettbewerb geben, der Mitte September beginnen soll.