Der Kampf gegen das Komasaufen geht weiter

Kampagne DAK ruft alle Schulen im Vogtland zu Plakatwettbewerb auf

DAK-Gesundheit Zentrale. Foto: DAK-Gesundheit/Wigger

Plauen. Kunst gegen Komasaufen: Unter diesem Motto startet die DAK-Gesundheit jetzt erneut ihre Kampagne "bunt statt blau". Die Alkoholprävention ist im Vogtland wichtig. Hintergrund sind bedenkliche Zahlen. "2016 kamen bundesweit 22.309 Kinder und Jugendliche mit einer Alkoholvergiftung ins Krankenhaus, 1,8 Prozent mehr als im Vorjahr", sagt Antje Grünler von der DAK in Plauen.

Im neunten Jahr sucht die Krankenkasse jetzt die besten Plakate gegen das Rauschtrinken. Denn die Zahl der Alkoholvergiftungen der betroffenen Kinder und Jugendlichen ist erstmals seit 2012 wieder gestiegen. Experten fordern verstärkte Aufklärung über die Risiken des Rauschtrinkens. Unterstützt wird die mehrfach ausgezeichnete Kampagne für Schülerinnen und Schüler zwischen zwölf und 17 Jahren durch Sozialministerin Barbara Klepsch.

Alle Vogtland-Schulen sind eingeladen

Alle Schulen im Vogtlandkreis sind eingeladen, das Thema Alkoholmissbrauch im Unterricht zu behandeln und ihre Schüler bis 31. März Plakate dagegen entwerfen zu lassen. Verbunden mit der Kampagne ist die "Aktion Glasklar", die seit zwölf Jahren Schüler, Lehrer und Eltern über Alkohol aufklärt. Gut ist: Beim sogenannten Komasaufen gab es 2016 im Vogtlandkreis mit 52 Betroffenen einen Rückgang um 5,5 Prozent. Weitere Informationen zur Kampagne und die Teilnahmebedingungen gibt es unter: www.dak.de/buntstattblau