Der KSV Pausa hat wieder einen Deutschen Meister!

Ringen Erdachsenstädter werden Vierter von 81 teilnehmenden Vereinen

Hösbach/Pausa. 

Die Nachwuchsringer vom KSV Pausa schafften bei den Deutschen Meisterschaften der B-Jugend im hessischen Hösbach eine für ihre Verhältnisse sensationelle Leistung. Denn die Erdachsenstädter wurden nicht nur in der Vereinswertung Vierter von 81 teilnehmenden Vereinen. Pausa stellte mit Sid Wetzel (52kg) den Deutschen Meister im griechisch-römischen Stil. John-Paul Spatschke (7. Platz, 68kg) und Sebastian Wagner (4. Platz, 35 kg) sorgten für weitere Top-Platzierungen.

Ein besonderes Dankeschön geht an die 13 mitgereisten KSV-Fans, die ihre Schützlinge natürlich gebührend feierten. Diese tollen Ergebnisse passen genau zum angekündigten Rückzug der Pausaer Männermannschaft aus der 1. Bundesliga. Der Verein startet in der kommenden Saison bekanntlich in der Regionalliga (2. Liga). Und zwar deshalb, weil man keine reine Legionärstruppe auf die Ringermatte schicken möchte. Stattdessen hat sich der KSV Pausa entschieden, eine Etage tiefer Schwung zu holen und die eigenen Talente dort zu fördern, bis die Erdachsenstädter wieder fit sind für einen möglichen Aufstieg.

Mit der neuen Sporthalle (wird im Juni fertig) geht ein lang ersehnter Wunsch in Erfüllung. In der Regionalliga treten der KSV Pausa, germania Markneukirchen, Thalheim, Lugau, Geelenau, Potsdam, Luckenwalde, Frankfurt/Oder, Luftfahrt Berlin und der KFC Leipzig an. Aktuell wird der Ansetzungsplan exakt terminiert. Man darf sich auf eine tolle Saison freuen und vor allem auf viele Derbys gegen gute alte Bekannte. Mehr zum KSV Pausa und dessen Neuausrichtung gibt es nächste Woche.