Der Reichenbacher FC wehrt sich vehement

Fußball RFC will kommenden Sonntag in Freiberg wieder punkten

In der Fußball-Landesliga wehrt sich ein Aufsteiger ganz tapfer. Nach dem 4:0-Heimsieg gegen die SG Taucha ist der Reichenbacher FC sogar aus der Abstiegszone geklettert. Damit avanciert das anstehende Spiel beim BSC Freiberg zu einem ganz wichtigen Meilenstein. Denn Freiberg kassierte am Sonntag in Hohenstein-Ernstthal eine 0:6-Klatsche. Und das beide Teams punktgleich sind ist klar, dass für den Verlierer erst einmal nur ein Abstiegsplatz bleibt. Aus Reichenbacher Sicht aber sieht es gar nicht so düster aus. Das Rechenspiel der Neuberinstädter sieht so aus: "In Freiberg ist auf jeden Fall etwas Zählbares drin. Dann empfängt der RFC in diesem Jahr noch Pirna-Copitz und danach Grimma. Sollte da auch etwas gehen, wäre Reichenbach wieder voll im Geschäft", sagt RFC-Kenner Olaf Meinhardt. Robert Nötzel (21.), Mirko Particke (35.), Cornelius Gärtner (44.) und Marcus Pechtl (66.) schossen gegen Schlusslicht Taucha das 4:0 heraus. Übrigens: Leicht merken lassen sich die bisherigen Siege für die RFC-Fans. Der erste Sieg (2:0 gegen Heidenau) datierte zwei Tage vor dem kalendarischen Herbstanfang. Der zweite "Dreier" endete im Schneesturm. Bleibt zu hoffen, dass beim nächsten Sieg nicht schon wieder Frühling ist. kare