Der SV 04 Oberlosa jubelt

Handball Einheit Plauen hofft am Samstag auf Sensation gegen Spitzenreiter

Der so wichtige 21:18-Heimsieg (12:10) ist dem SV 04 Oberlosa gelungen. Für schwache Nerven aber war das Spiel gegen den HC Glauchau/Meerane nichts. Denn auch im fünften Heimspiel der Saison erlebten die 464 Zuschauer "Herzkasper-Handball". Schon zur Pause schimpfte Mannschaftsleiter Ullrich Dressel: "Wir schaffen es einfach nicht, mal einen Sechs-Tore-Vorsprung herauszuwerfen."

Dank einer wirklich tollen Abwehrleistung erarbeitete sich der SV 04 Oberlosa im ersten Abschnitt genug Gelegenheiten, um nach den Führungstreffern zum 7:4 (16.), 9:6 (20.) und 12:8 (27.) ein richtiges Polster anzulegen. Doch nach der 12:10-Pausenführung gelangen den Plauenern in den folgenden 20 Minuten nur ganze drei Treffer. Die Gäste gingen in Führung (15:16/50.). Paradox: Ausgerechnet jetzt lief es beim SV 04 wieder. Der eigentlich am Wurfarm verletzte Paul Richter (51.) tankte sich entscheidend zum 16:16-Ausgleich durch. und im SV-Tor stand mit Eigengewächs Max Flämig der "Held des Tages", der über sich hinauswuchs und die letzten drei Glauchauer Würfe überragend parierte. Aufsteiger Oberlosa strebt am Samstag (18 Uhr) in Calbe den ersten Auswärtssieg der Saison an. Der HC Einheit Plauen unterlag indes vor 726 Zuschauern zu Hause gegen Hermsdorf mit 25:30 (8:14). Kommenden Samstag (16 Uhr) erwartet Einheit den Tabellenführer TuS Radis. Im Abstiegskampf belegt jetzt Oberlosa (9:13 Punkte) den ersten Nichtabstiegsplatz. Einheit (8:14 Punkte) rangiert als Drittletzter auf dem ersten Abstiegsplatz. kare