Der VfB Auerbach ist gut vorbereitet

Regionalliga Die Göltzschtaler sind beim Berliner AK Außenseiter - Testspielsieg gegen Jena II

Neumark. 

Neumark. Der VfB Auerbach hat das zwangsweise freie Wochenende dazu genutzt, sich Kraft für die Regionalliga zu holen. Im VfB-Stadion ging vergangenes Wochenende noch nichts. Gegen den Oberligisten FC Carl Zeiss Jena II siegte der VfB im Testspiel daraufhin mit 2:1. Das Punktspiel zwischen Auerbach und Chemnitz wurde bekanntlich abgesagt.

Im Rhythmus geblieben

In Neumark stellte die Spielvereinigung deshalb ihren Fußballplatz bereit. Und dort bewies Marc-Philipp Zimmermann seinen Torriecher. Er machte beide Auerbacher Tore. Ein direkt verwandelter Freistoß der Jenenser hatte für den zwischenzeitlichen Ausgleich gesorgt.

"Wichtig war heute, dass wir im Rhythmus geblieben sind", sagte der Doppeltorschütze. "Und zudem hatten wir die Chance, dass Spieler auf ihre Einsatzzeiten kamen." Gemeint hatte er damit vor allem Marcel Schlosser. Der Auerbacher Antreiber im Mittelfeld fiel bislang in der Vorbereitung mit einer Knieverletzung aus. Er fehlte auch zum Punktspiel-Jahresauftakt in Halberstadt (1:1). Nun kickte er wieder. Zumindest für eine Halbzeit. "Sein Spiel war in Ordnung", schätzte Cheftrainer Sven Köhler den Rückkehrer ein.

Marcel Schlosser muss fit sein

Marc-Philipp Zimmermann lebt von "Schloss" und dessen Ideen: "Es ist schön, dass wir mit ihm wieder eine weitere Option haben", freute sich Top-Torjäger Zimmermann, der in dieser Saison fünf Treffer erzielte. Marcel Schlosser traf übrigens schon siebenmal. Und so lief das Auerbacher Spiel im ersten Abschnitt auch deutlich flüssiger nach vorn, als Schlosser noch mit auf dem Feld stand. "Er hätte gern noch länger gespielt", sagte Sven Köhler. Doch auf dem tiefen Boden in Neumark nahm er ihn anschließend runter.

Ein fitter Marcel Schlosser ist für das Auswärtsspiel in Berlin am Samstag wichtig. Der VfB tritt als krasser Außenseiter um 13.30 Uhr beim Berliner AK (2. Platz | 42:24 Tore | 43 Punkte) an. Der VfB holte sich Selbstbewusstsein für das schwere Auswärtsspiel beim BAK. Das Hinspiel hatte Auerbach übrigens erst in der Nachspielzeit mit 2:3 verloren.