Der VFC hat gute Nachrichten

Fussball Ab 8. August dürfen die Plauener vor Zuschauern spielen

Plauen. 

Plauen. Ab 8. August dürfen die Plauener endlich wieder vor Zuschauern Fußball spielen. Das ist das Ergebnis einer großen Hygienekonferenz im Vogtlandstadion. Der VFC hat den Behörden ein über mehrere Wochen akribisch ausgearbeitetes Hygienekonzept vorgelegt. Nach den Worten des Vereinsvorsitzenden Thomas Fritzlar gab es "zwischen allen Verantwortlichen eine konstruktive, ergebnisorientierte Durchführungsbesprechung. Keiner der Beteiligten hat sich Corona ausgesucht. Alle haben das Beste draus gemacht. Ich bin sehr dankbar, dass unsere Vereinsmitglieder und die Ämter in eine Richtung unterwegs sind", lobte Thomas Fritzlar. Aufgrund der großzügig offenen Stadionzugänge und der enormen Tribünenkapazitäten, darf der VFC aller Voraussicht nach ab 8. August vor maximal 999 Zuschauern Heimspiele bestreiten.

Probelauf gegen Bischofswerda

Im Vogtlandstadion arbeitet man nun fieberhaft an der Umsetzung aller Auflagen. Diesen Samstag tritt der VFC noch unter Ausschluss der Zuschauer in einem Freundschaftsspiel gegen den 1. FC Lok Leipzig an. Ab 8. August ist die behördliche Erlaubnis, wieder Zuschauer ins Vogtlandstadion einzulassen, rechtskräftig. Neben dem Abstandsgebot gilt dann für alle Besucher auf dem Hin- und Rückweg zum und vom Sitzplatz die Maskenpflicht. Über weitere Hygieneregeln wird der VFC noch informieren. Am Samstag, dem 8. August, treten die Plauener in einem weiteren Testspiel gegen den Bischofswerdaer FV an. "Das wird der Probelauf. Ein Woche später, am 15. August erfolgt der Punktspielauftakt mit dem Heimspiel gegen den Ludwigsfelder FC", blickt VFC-Chef Thomas Fritzlar nach vorn. Alle Spiele beginnen jeweils 14 Uhr.

Das ist der aktuelle VFC-Kader

Wie VFC-Pressesprecher Volker Herold mitteilt, hat sich der Verein entschlossen, aufgrund der Corona-Pandemie mit einem verkleinerten Kader in die Saison zu gehen. Die Oberligamannschaft ist noch auf der Suche nach drei Verstärkungen. Zudem sind mit Jannes Schmidt, Jan Spörl und Marlon Siegel drei A-Jugendspieler spielberechtigt. Zum Kader gehören: Lucas Albert, Marian Albustin, Kyriakos Andreopoulos, Botond Bach, Philipp Dartsch, Nils Fischer, Patrick Grandner, Tim Limmer, Ondrej Nyber, Stefan Schumann, Leon Seefeld, James-Kevin Nahr, Tim Sluga, Philipp Sovago, Kevin Walther. Zugänge gibt es keine. Den Verein verlassen haben Aleksandrs Guzlajevs, Edvardas Lucenka, Samba Fatajo und Marc Schröder. Torhüter Ondrej Cap hat seinen Vertrag noch nicht unterschrieben.