Der VFC kämpft geschlossen und aktiv für seine Zukunft

Fußball "Wir lassen uns vom Virus nicht kaputt machen"

Plauen. 

Plauen. Thomas Fritzlar, Präsident des VFC Plauen, hat dem BLICK auf Nachfrage bestätigt: "Natürlich haben wir enorme wirtschaftliche Probleme. Das trifft in der vierten und fünften Liga derzeit jeden. Aber der VFC lässt sich vom Coronavirus nicht kaputt machen. Wir müssen es irgendwie schaffen, diese schwere Zeit zu überstehen. Und dabei ist es ganz wichtig, dass wir uns mit unserem Fußballclub hinten anstellen. Gesundheit, tausende Arbeitsplätze und erst danach darf man über Sport und Kultur sprechen", betont der Vereins-Chef. Thomas Fritzlar stellt zudem klar: "Wir können froh sein, dass wir seit über einem Jahr so viele Sparmaßnahmen durchsetzen konnten. Wäre das alles nicht passiert, stünden wir jetzt vor unlösbaren Problemen." Eingeleitet hatte den Sparkurs Ulrich Fischer, der jedoch nach wenigen Monaten im Amt zurücktrat, weil es Streitigkeiten in der Führungsetage gegeben hatte. Seit mittlerweile acht Monaten ist beim VFC Plauen nun Ruhe. "Anders würden wir das jetzt auch gar nicht überleben können", sagt Geschäftsstellenleiterin Silja Schumann. Aktuell ruht der Spielbetrieb. Ab morgen wird aber wieder trainiert. Doch zunächst mehr zum aktuellen Ticketverkauf.

VFC-Ticketverkauf läuft weiter

Silja Schumann möchte alle Fans über folgende Aktion informieren: "Attention, Attention! Auch wenn der Verein vorübergehend seine Tore schließen musste, rauchen unsere Köpfe im Homeoffice, um unserem VFC zu helfen und finanzielle Engpässe möglicherweise zu vermeiden. Deshalb möchten wir uns auch nochmals bei allen Abnehmern der virtuellen Krieschow-Tickets bedanken. Mit dieser Resonanz hätten wir nicht gerechnet. Gerne kann diese Aktion auch weiterhin genutzt werden." Hintergrund: Der VFC hatte Eintrittskarten für das Oberligaheimspiel gegen Krieschow verkauft, obwohl das Spiel genau wie alle anderen Fußballvergleiche abgesagt worden war. "Außerdem haben wir Anfragen für die restlichen Spiele erhalten und kommen aus diesem Grund mit folgendem Angebot um die Ecke", informiert Silja Schumann. Der VFC bietet ab jetzt eine exklusive Soli-Dauerkarte an. Auch hier gibt es wieder eine Ticketkategorie im Wert von 30 Euro. Internetinfo: www.vfc-plauen.de

So kommt man an die Soli-Dauerkarte?

Aufgrund der momentanen Situation kann die Dauerkarte nur online erworben werden. Man überweist einfach den Betrag, (30 Euro - gerne auch mehr) an folgende Bankverbindung: VFC Plauen e.V., Sparkasse Vogtland, DE38 8705 8000 3180 0064 89, BIC: WELADED1PLX. Silja Schumann betont: "Bitte gebt im Verwendungszweck wieder eure vollständigen Adressen an, damit wir euch die exklusiven Karten zusenden können." Weitere Info: Die VFC-Ultras unterstützen seit einigen Tagen hilfsbedürftige Senioren. Sie gehen sogar für sie einkaufen. Klasse! Dazu berichtet BLICK-Online morgen in einem weiteren Beitrag. Außerdem wird der Verein am Montagnachmittag um 17 Uhr mit Fitnesscoach Simone Sachs geschlossen trainieren. Einige Mannschaften des Vereins haben sich zur Teilnahme entschlossen. Das Ganze geht online über die Bühne. Mehr dazu nach der Montagspremiere. Vorstandsfrau Petra Dick: "Danke, liebe Plauener, dass ihr den VFC so unterstützt. Wir alle müssen jetzt zuerst die Infizierungsrate in den Griff bekommen und uns gegenseitig helfen. An Fußball können wir später wieder denken", sagt die Krankenschwester im Ruhestand, die Jahrzehnte in der Rettungsstelle des Vogtland-Klinikums gearbeitet hat.