Deutsche Meisterschaften: Silber für Maximilian Schwabe

Ringen Vogtländer verliert nur gegen Nationalmannschaftskollege Michael Widmayer

Westendorf. 

Bei den am Sonntag zu Ende gegangenen Deutschen Meisterschaften der Ringer im griechisch-römischen Stil wurde Maximilian Schwabe vom KSV Pausa deutscher Vizemeister. In einem packenden Finale gegen seinen Nationalmannschaftskollegen Michael Widmayer unterlag der Vogtländer nur ganz knapp. KSV-Vorsitzender Ulrich Leithold: "Für Maximilian Schwabe ein super Ergebnis, wenn man bedenkt, dass er nach seiner schweren Schulterverletzung so ein Comeback feiern konnte."

"Ich wollte Gold!"

Doch Schwabe wäre nicht Schwabe, wenn der Pausaer nicht das Haar in der Suppe gefunden hätte. Seine ersten Worte nach dem Kampf waren: "Ich wollte Gold!" Gleichzeitig aber gratulierte "Max" dem Deutschen Meister Michael Widmayer: "Er war heute den einen Tick besser, herzlichen Glückwunsch!" Viel Lob gab es für Trainer Andreas Bering vom Bundesstützpunkt in Leipzig. Er hatte Maximilian auf den Punkt genau fit gemacht. "Die gesamte Pausaer Ringer-Familie gratuliert dem deutschen Vizemeister", lassen die KSV-Sportler wissen.