Dezimiert und geschwächt: Oberlosa in der Zwickmühle

Handball Plauen hat zwei schwere Spiele vor der Brust

Plauen. 

Plauen. Der SV 04 Oberlosa tritt am Samstagabend um 19.30 Uhr bei der SG Pirna/Heidenau an. Die Anhänger vom SV 04 Oberlosa sind in den vergangenen Jahren ziemlich verwöhnt worden. Jetzt droht den Plauener Handballern aber in der Mitteldeutschen Oberliga eine längere Durststrecke. Denn der Drittligaabsteiger laboriert nach wie vor an einer hartnäckigen Infektion, die Teile der Mannschaft geschwächt hat. Weil auch noch einige Schlüsselspieler längere Zeit verletzt ausfallen, tritt der SV 04 Oberlosa "mindestens in den nächsten zwei Spielen nicht als Favorit an", betont Assistenztrainer David Woitke.

 

Wo ist das Problem?

Was bis jetzt kaum einer wusste: In den Heimspielen gegen Freiberg (28:32) und Glauchau/Meerane (22:26) liefen gleich mehrere Spieler schwer gehandicapt auf. Jede Woche fallen derzeit drei, vier Spieler wegen einer Erkältung aus. "Wenn dann auch noch die wichtigsten Spieler verletzt ausfallen, bist du im Kampf um die Tabellenspitze nicht schlagkräftig", fügt David Woitke hinzu. Teamchef Ladislav Brykner wollte sich offensichtlich nicht als "Ausredenkönig" versuchen. In der Spieltagespressekonferenz blieb der Trainer gewohnt sachlich und wortkarg. Doch dem SV 04 Oberlosa fehlen jetzt mit Ivan Kucharik, Viktor Beketov, Ladislav Brykner und Sebastian Naumann vier ganz wichtige Leute.

 

Viele Spieler sind nicht in Form

Weil viele Spieler geschwächt und dadurch auch außer Form sind, fahren die Plauener mit gemischten Gefühlen zur SG Pirna/Heidenau. Teamchef Ladislav Bryckner weiß um die Heimstärke der Gastgeber: "Wir wollen natürlich alles heraushauen, was geht und hoffen, dass wir punkten können", so Brykner. Nachdem der ambitionierte SV 04 Oberlosa den Saisonstart nicht wie erhofft gestalten konnte, kommentierte der Vereinsvorsitzende Prof. Dr. Bernd Märtner die derzeitigen 5:5 Punkte so: "Wir haben als Verein in 100 Jahren Handballgeschichte immer wieder Höhen und Tiefen erlebt. Wenn jetzt mal ein Tief kommt, werden wir wie immer zusammenhalten!"

 

Sie werden sich heute Abend voll reinhängen

Co-Trainer David Woitke ergänzt: "Die Videoauswertung hat uns unsere Fehler vor Augen gehalten. Es ist ganz klar, dass wir besser spielen können. Wir werden natürlich alles versuchen, denn kampflos ergeben wir uns auf keinen Fall." Spielort in Pirna ist die Sporthalle an der Struppener Straße 9. Im nächsten Heimspiel empfängt Oberlosa dann am 22. Oktober (19 Uhr) den Topfavoriten und verlustpunktfreien Spitzenreiter HC Burgenland in Plauen.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!