Die Elektromobilität ist im Kommen

Stormtankstellen Neuer Katalog führt insgesamt 138 Ladepunkte im Vogtland auf

Plauen. 

Sie streben im Vogtland eine umweltfreundliche Energieversorgung an, die letztlich auch bezahlbar sein soll. Die Vertreter der Energiewirtschaft waren in dieser Woche zu Gast im Landratsamt. Peter Kober sprach als Geschäftsführer der Stadtwerke Strom Plauen im Sinne der Anwesenden: "Man hat den Eindruck, dass während der Coronakrise der Umweltschutz in den Medien keine Rolle mehr spielt. Aber wir arbeiten täglich weiter an Lösungen für die Zukunft."

50.000 Neuzulassungen von E-Autos im letzten Jahr 

Nur sehr schleppend kommen die E-Mobilisten voran. Lediglich 136.600 Elektroautos wurden bislang in Deutschland zugelassen. Das ist zufälligerweise fast exakt die zahl der Fahrzeuge, die im Vogtlandkreis derzeit angemeldet wurden. Weltweit sind acht Millionen Autos mit E-Antrieb unterwegs. "Wenn man aber weiß, dass alleine im vergangenen Jahr in Deutschland 53.000 Elektroautos hinzugekommen sind, dann sieht das Ganze schon ein wenig freundlicher aus", ergänzte Peter Kober.

Strommobilität ist im Kommen 

Im Landratsamt stellten die Vertreter der Stadtwerke Oelsnitz, Plauen und Reichenbach sowie von EnviaM den neuen Ladesäulenkatalog des Vogtlandkreises vor. Den hatten der Energiebeauftragte des Vogtlandkreises, Uwe Hergert, und Redakteurin Sylvia Dauer-Dressel in akribischer Kleinarbeit zusammengestellt. Das Produkt kann sich sehen lassen. Aufgeführt sind alle 62 Stromtankstellen mit insgesamt 138 Ladepunkten. Auf der Internetseite www.energieleitstelle-vogtland.de gibt es dazu viele weitere Informationen. "Derzeit sind im Vogtland 169 Elektroautos und 1.120 Hybrid-Fahrzeuge zugelassen", ließ Landrat Rolf Keil wissen. Die Experten sind sich einig: Die Strommobilität ist im Kommen. "Es wird wohl über mehrere Jahre verschiedene Systeme geben, sodass man zwischen Benzin, Diesel, Elektro und Wasserstoff wählen kann", mutmaßt Landrat Rolf Keil.

Ein zusätzliches Angebot für die Zukunft 

Das große Problem der Stromautos: Es gibt bislang noch zu wenige Ladestellen. Bei einer Reichweite von mittlerweile 300 Kilometer stellt die Auftankmöglichkeit für einen "Stromer" das Lebenselixier dar. Vielleicht stellen bald die neuen Lampen-Ladesäulen in Oelsnitz eine Lösung dar. Die Stadtwerke wollen so das Netz an Stromtankstellen ausbauen. Jens Mocker hatte extra ein Vorführexemplar mitgebracht. "Wir sind guter Dinge, dass diese intelligenten Lichtmasten, die auch WLAN haben, künftig ein zusätzliches Angebot darstellen", hofft der Oelsnitzer. In Plauen sind derweil Ladesäulen für Elektrofahrräder in Planung. Und überhaupt scheint es, als ginge es von nun an etwas schneller voran als bisher.