Die Kirchgemeinde St. Laurentiuskirche Auerbach ist auf Youtube und Facebook präsent

Problemlösung Osterkerze wird entzündet und Gottesdienst ist virtuell erlebbar

Auerbach. 

Ostern fällt nicht aus, die Menschen brauchen die Kirche und Gottesdienste. So verhält es sich auch bei der Kirchgemeinde St. Laurentiuskirche Auerbach (Vogtland). Der Gottesdienst vom Palmsonntag, 5. April, in der St. Laurentiuskirche Auerbach ist im Internet auf Youtube bzw. Facebook nachzuerleben. Mit Glockenläuten, guten Worten von Pfarrerin Mandy Rabe und Orgelklängen. Über die Homepage (https://www.st-laurentiuskirche.de) kommt man direkt zum Gottesdienst. "Wir merken es an den Klickzahlen, dass die Leute den Gottesdienst brauchen", sagt Dr. Nikola Schmutzler, ebenfalls Pfarrerin in Auerbach. Die vertrauten Stimmen und die Bilder aus dem Inneren der Kirche seien wichtig für sie.

Am Karfreitag wird es eine Andacht zur Sterbestunde Jesus geben, am Ostermontag einen Gottesdienst. Beides wird dann im Internet zu sehen und hören sein. Am Ostersonntag, dem Tag der Auferstehung Jesus, wird die St. Laurentiuskirche Auerbach um 6 Uhr früh öffnen. "Wir laden nicht in die Kirche ein", sagt Dr. Nikola Schmutzler. Die Kirche steht lediglich offen, zur Besinnung, dass Menschen einzeln kommen können. "Wir entzünden die Osterkerze. Sie wird den ganzen Tag brennen. Für die Kinder gibt es kleine Osternester", so die Pfarrerin. Die Osternestsuche, wie sie sonst üblich ist, fällt aber weg. Auch für die Erwachsenen, ob christlich oder nicht, gibt es eine Überraschung. Und das nicht nur in der Kirche. "Wir stehen an verschiedenen Stellen in der Stadt und verteilen Ostergrüße", spricht Dr. Nikola Schmutzler für die Auerbacher Kirchgemeinde.

Diese hat eine weitere Initiative auf die Beine gestellt und lässt Posaunenklänge an den Samstagabenden vom Turm erklingen. Nicht wie sonst vom Posaunenchor, das wären zu viele Leute, sondern Kirchenmusikdirektor Ulrich Meier und Dr. Nikola Schmidt spielen im Duett "Der Mond ist aufgegangen" oder "Befiehl du deine Wege". Hören kann man die Lieder auch auf der Facebook-Seite der Kirchgemeinde.

Eingeladen wird zum Gebet für die Stadt und die Welt auch auf der Homepage. "Die Welt steht still. Was können wir als Christen tun in dieser schwierigen Situation? Wir haben eine große Kraft, das Gebet. Jesus Christus hat uns versprochen, dass unsere Gebete gehört werden. Darum beten Sie!".

Die Glocken der Auerbacher St. Laurentiuskirche läuten jeden Tag 6 Uhr, 12 Uhr und 18 Uhr. "Nehmen Sie das Läuten zum Anlass, die Hände zu falten und zu beten." Zu Hause, denn die Kirchentüren bleiben zum Schutz der Bevölkerung auf staatliche Anordnung geschlossen. Doch mit den virtuellen Angeboten kommt die Kirche zu den Menschen.