Die neue Frisbee-Attraktion in Netzschkau

Premiere Schullandheim eröffnet Disc-Golfpark - Regeln wie beim Minigolf

Netzschkau. 

Netzschkau. Der erste Disc-Golfpark im Vogtland ist eröffnet. Schüler aus Greiz probierten die neue Anlage kürzlich auf dem Gelände des Schullandheims "Schönsicht" in Netzschkau aus. Das Spielgerät ist eine Frisbee-Scheibe. Auf insgesamt neun Bahnen visieren die Teilnehmer die aufgestellten Körbe an. Die im Gelände stehenden Bäume und Büsche machen das Ganze nicht einfacher. Die Regeln sind ähnlich wie beim Minigolf. Wer am Ende die wenigsten Wurfversuche hat, wird zum Sieger gekürt. Laut Schullandheim-Leiter Michael Schwan kann die familienfreundliche Anlage ab sofort von allen genutzt werden.

Woher kam eigentlich die Idee?

Einige der Körbe befinden sich außerhalb des Schullandheim-Grundstückes. Dieser Bereich könne mit eigener Ausrüstung bespielt werden. Für alle Bahnen ist eine Anmeldung im Haus erforderlich. Gruppen zahlen zwei Euro pro Person. Die neue Attraktion wurde mit rund 13.00 Euro realisiert. Ein Großteil der Mittel floss aus Fördertöpfen des Landes. Unterstützt wurde das Projekt von der Arbeiterwohlfahrt Reichenbach, die etwa 30 Prozent der Kosten übernahm.

Die Idee kam vom Schullandheim-Chef selbst. Während einer Tschechien-Reise habe er zufällig einen dieser in Mode gekommenen Frisbee-Parks entdeckt und sofort Gefallen daran gefunden. Sachsenweit existieren erst drei Anlagen dieser Art. Aufgrund von Renovierungsarbeiten bleibt das Schullandheim in den nächsten vier Wochen geschlossen. In dieser Zeit kann der Wurf-Parcours uneingeschränkt genutzt werden.