• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Die Oelsnitzer greifen wieder an

Volleyball Der VSV empfängt am Samstagabend die L.E. Volleys II

Oelsnitz. 

Oelsnitz. In der Volleyball-Regionalliga geht es in dieser Saison besonders heiß her. Das kann man jetzt bereits sagen. Denn der VSV Oelsnitz ist zwar aktuell nur Sechster. Doch die Sperken sind zwei Spiele in Rückstand und sie können mit zwei Siegen bis auf Platz eins vorstoßen. Trainer Alexander Krug aber warnte bereits vor Saisonbeginn: "Unser Ziel ist ein Medaillenplatz. Dazu müssen wir aber stabil auftreten, was mit unserer neu formierten Mannschaft vielleicht nicht immer gelingt."

Spiele mit Tiebreak noch gedreht

Wie wechselhaft die Vogtländer drauf sein können, zeigten bereits die ersten beiden Spiele. Zu Hause feierten zunächst 260 Zuschauer ihren VSV, der den amtierenden Regionalligameister nach einem 0:2-Rückstand noch mit 3:2 bezwingen konnte. Doch dann gerieten die Oelsnitzer im ersten Auswärtsspiel beim Tabellenletzten SV Bad Düren ebenfalls in Rückstand (1:2). Auch dieses Spiel wurde noch im Tiebreak mit 3:2 gewonnen. "Aber wir haben in beiden Begegnungen viele kleine Punkte verschenkt", sagen die VSV-Aktiven, die am Samstagabend (2. November) mit den L.E. Volleys II den Vorjahresfünften aus Leipzig empfangen.

Hoffnung auf unterstützendes Publikum

"Unsere Stärke ist vor allem, wenn wir als geschlossene Einheit in Fahrt kommen", betont Matthias Hanitzsch. Der Hallensprecher hofft einmal mehr auf großen Zuschauerzuspruch und auf eine ähnliche Atmosphäre wie zum ersten Heimspiel gegen Dresden. An jenem Abend bedankte sich VSV-Coach Alexander Krug beim Publikum mit den Worten: "Ihr seid wirklich phantastisch." Den ersten Aufschlag gibt's 19 Uhr.



Prospekte