• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz
Vogtland

Die Plauener Hütte feiert ein tolles Comeback!

Werbetour Wer nächstes Jahr ins Zillertal fahren will, bekommt jetzt viele Tipps

Plauen. 

Plauen. Immer mehr Plauener verlieben sich in die Plauener Hütte! Durch die lange Zeit der deutschen Teilung fehlte vielen Vogtländern der Bezug zum höchsten Punkt der Spitzenstadt. Manch einer wusste bis vor kurzem nicht einmal von deren Existenz. Denn einfach so ins Zillertal nach Österreich fahren und hinaufsteigen auf 2.364 Meter, das war 40 Jahre lang nicht möglich. Und nach dem Niedergang der ehemaligen DDR hatten die Menschen in und um Plauen erst einmal andere Dinge im Kopf. Alles verständlich.

Die Spitzenstadt entdeckt ihr Alpenjuwel neu

Umso schöner ist es jetzt, dass die Spitzenstadt ihr Alpenjuwel (erbaut 1897) neu und wieder entdeckt. Ein glücklicher Umstand hat den Plauenern dabei geholfen. Denn die neuen Hüttenwirte Edith Haberl und Michael Puntigam haben zusammen mit Katrin Stephan großen Anteil am Comeback dieser Bergwanderperle unterhalb des Rainbachköpfl (2.690 Meter). Vor fünf Jahren suchten die erfahrenen Hüttenbetreiber eine neue Herausforderung. Volltreffer! Und zugleich formierte sich auch die Sektion Plauen-Vogtland im Deutschen Alpenverband noch schlagkräftiger. Mit vereinten Kräften und Zugpferden wie dem Plauener Oberbürgermeister Ralf Oberdorfer sowie Stadtplakettenträger Prof. Dr. Bernd Märtner wurde die Werbetrommel gerührt.

Statt Massentourismus eine Naturperle im Höhenrausch

Wissen muss man dazu, dass es im Kuchelmooskar nicht um den Massentourismus geht. Denn zur Plauener Hütte fährt keine Bergbahn hoch. Man muss laufen. "Inzwischen aber begrüßen wir jedes Jahr mehr Vogtländer bei uns oben auf der Plauener Hütte. Es sind Hunderte", berichten Edith, Katrin und Michael. Manche bleiben auch über Nacht. 60 Betten bietet die mit dem Umweltgütesiegel ausgezeichnete Unterkunft. Die 19-jährige Lea Kreisig war sogar so begeistert, dass sie im Juli einen Sommerferienjob in der Plauener Hütte absolvierte. "Es ergeben sich immer mehr persönliche Kontakte. Wir fühlen uns inzwischen, als wären wir ein Stück Plauen", freuen sich die Hüttenbetreiber über das herzliche Miteinander. Eine tolle Überraschung zauberte an diesem Freitag die Mutti von Lea Kreisig aus dem Hut. In ihrer Töpferei hatte Claudia Kreisig nämlich extra ein paar Tassen getöpfert als Dankeschön. Die Freude war groß.

Besucherhinweis: Bis Sonntag kann man sich noch auf dem Plauener Weihnachtsmarkt über die Hütte informieren. Internetadresse: www.plauener-huette.at. Die Markthütte befindet sich neben dem Bänkegässchen (Hütte Nummer 61, neben Foto-Express) Es gibt Spezialitäten aus dem Zillertal zu kaufen und ganz viele Tipps für einen Besuch in 2019!



Prospekte & Magazine