Die Plauener Hütte zu Gast in der Heimat

Weihnachtsmarkt Nächstes Jahr wollen sie wiederkommen

die-plauener-huette-zu-gast-in-der-heimat
Die Plauener Hütte war zu Gast in der Heimat. Edith Haberl (rechts), Michael Puntigam und Katrin Stefan freuen sich im Sommer auf über 700 Vogtländer. Foto: Karsten Repert

Plauen/Mayrhofen. Zum ersten Mal in 120 Jahren war die Plauener Hütte zu Gast in ihrer Heimat. Die Hochgebirgs-Unterkunft thront eigentlich als Juwel der Zillertaler Alpen in 2.364 Metern Höhe. Weil in den vergangenen zwei Sommern so viele Vogtländer wie noch nie hinaufkraxelten zum höchsten Punkt der Spitzenstadt, bekamen die Hüttenwirte sozusagen Heimweh. Edith Haberl, Michael Puntigam und Katrin Stefan richteten für vier Tage die Plauener Hütte auf dem Plauener Weihnachtsmarkt ein.

Sie waren anfangs noch etwas skeptisch

Zu Beginn ließen die Drei wissen: "Der logistische Aufwand für uns war enorm. Das können wir nicht jedes Jahr machen. Vielleicht kommen wir ja aber irgendwann einmal wieder." Vier Tage später aber hatten die Vogtländer das Herz dieser drei Naturfreunde erobert. "Es war toll bei euch. Ganz viele bekannte Gesichter haben uns besucht. Wir haben Pläne für 2018 und 2019 geschmiedet. Und wir kommen wieder! Nächstes Jahr." Im kommenden Sommer erwartet die naturbelassene Plauener Hütte (es gibt keine Seilbahn) erstmals in ihrer Geschichte über 2.000 Übernachtungsgäste, darunter mindestens 700 Vogtländer. Die Hütte gehört der Sektion Plauen im Deutschen Alpenverband. Sie ist also in Plauener Hand!

Der Berg ruft, die Plauener Hütte lädt ein

Nächstes Jahr soll es Shirts und Polohemden, einen Jahreskalender sowie organisierte Gruppenreisen geben. Die Plauener Hütte hat das Umwelt-Gütesiegel verliehen bekommen. Das heißt, wer Naturschutz, ein wenig Abenteuer und die unbeschreibliche Schönheit der österreichischen Bergwelt liebt, der ist dort genau richtig.



Bewerten Sie diesen Artikel:11 Bewertungen abgegeben