Die Schlammschlacht beginnt

Fußball Zur Mitgliederversammlung wird es beim VFC heiß hergehen

Zur Kampfabstimmung kommen wird es nächste Woche, wenn die Mitglieder des VFC Plauen turnusmäßig ihren neuen Vorstand und anschließend den Aufsichtsrat wählen. Gegenüber stehen sich dann die aktuelle VFC-Spitze mit Präsident Wilfried Hub und Aufsichtsrats-Chef Uwe Schmidt. Auf der anderen Seite kandidieren Bernd Stubenrauch und Uwe Täschner, die als Vorgänger den Fußballverein von 2003 bis 2009 führten. Im Vorfeld der mit Spannung erwarteten Jahreshauptversammlung gab es bereits einen Vorgeschmack auf den besagten 28. November. Zunächst hatte die Gruppe um Bernd Stubenrauch mit Handzetteln die Vereinsführung scharf kritisiert und gefordert: "Wir dürfen die Verantwortlichen nicht entlasten." Der aktuellen Vereinsführung wirft diese Gruppe vor, an der wirtschaftlichen Talfahrt des Klubs Schuld zu sein. Daraufhin schoss Präsident Wilfried Hub zurück: "Wir haben bisher im Interesse des Vereins alle Beleidigungen unter Schmerzen ertragen. Aber jetzt schweigen wir nicht mehr." Nach seinen Worten wurde der Verein "von 2003 bis 2009 nicht ordnungsgemäß geführt. Gelder wurden zweckentfremdet eingesetzt", so Hub. Demnach soll der Verein unter Bernd Stubenrauch Fördermittel für den Stadionausbau unter anderem für die Bezahlung von Gehältern eingesetzt haben. Im Jahr 2010 war demnach das für die Bautätigkeiten bereitgestellte Geld aufgebraucht, "es lagen jedoch offene Rechnungen in Höhe von 167.000 Euro vor", sagte der kaufmännische Geschäftsführer Heiko Unger in einer extra anberaumten Pressekonferenz. Die Sächsische Aufbaubank forderte deshalb 147.000 Euro zurück, dem Verein gelang es jedoch, diese Summe auf aktuell 45.000 Euro zu drücken. Nach Angaben der Vereinsführung wurde der von der Stadt bereitgestellte Bewirtschaftungszuschuss zudem weit vorgezogen. So sei es zu neuen Verbindlichkeiten gekommen, die nun auf insgesamt 250.000 Euro beziffert werden. Wegen der noch zu tilgenden Altschulden (154.000 Euro) und der aus der Stubenrauch-Ära stammenden neuen Verbindlichkeiten soll nun abermals ein Kredit helfen. Der VFC hat nach den Worten von Geschäftsführer Unger im Augenblick 410.000 Euro offen, die kurz- und langfristig abgezahlt werden müssen.