• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Diese Werkstätten sind spektakulär

Erfolgsgeschichte Hier arbeiten Menschen mit Behinderung für die freie Wirtschaft

Oelsnitz. 

Oelsnitz.Hier werden sie wirklich gebraucht: 165 Menschen mit Behinderung bekommen in den Werkstätten Obervogtland wichtige Aufgaben übertragen. Obwohl diese Arbeitskräfte verschiedene Einschränkungen mitbringen, sind sie für die freie Wirtschaft tätig.

"Wir bekommen jeden Tag Aufträge rein und arbeiten die Bestellungen ganz in Ruhe, aber durchaus auch termingetreu ab", berichtet Bernd Schieferdecker. 28 Jahre ist der Leiter dieser Einrichtung schon für seine Schützlinge da. Weil Ottonormalbürger eher selten ins Gewerbegebiet nach Oelsnitz am Johannisberg kommen, weiß man in der Öffentlichkeit über dieses besonders löbliche Projekt nicht besonders viel.

30-köpfiges Team

Dabei ist es sogar ein wenig spektakulär, wenn man hört, dass die Werkstätten Obervogtland für renommierte Unternehmen wie Meiser (Montage Lichtgitterosthalter und Stellfüße), das BAP-Werk Oberlosa (Montage Halter für Auspuffe), den Lebensgarten Adorf (Falt- und Etikettierarbeiten), die Halbmondwerke Oelsnitz (Fertigung Musterketten) oder Denn`s in Töpen (Ladeneinrichtungen) und für Lorenz Oelsnitz LKW-Tische und LKW-Fußmatten produzieren.

Auch die Eigenfertigung von Keramik, Rindenmulch und Holzzäunen läuft auf Hochtouren. "Natürlich arbeiten wir ganz behutsam mit unseren Leuten. Druck ausüben werden wir nicht. Aber fordern wollen wir unsere Mitarbeiter schon", erzählt Bernd Schieferdecker. Der 62-Jährige hat ein 30-köpfiges Team um sich herum und unter dem Dach des Obervogtländischen Vereins für Innere Mission Marienstift e.V. sind die Werkstätten gut aufgehoben. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.marienstift-oelsnitz.de.kare



Prospekte