Dieser Nebel ist wirklich gut für die Lunge

Salzheilgrotte Oelsnitzer Gesundheitshaus darf endlich wieder öffnen

Oelsnitz. 

Oelsnitz. Das COVID19-Virus befällt die Lunge. Genau deshalb wollten viele Vogtländer in der Salzheilgrotte in Oelsnitz-Lauterbach etwas für ihre Atemwege tun. Jetzt können Marko Körner und seine Partnerin Annette Schwarz endlich über die Wiedereröffnung der Salzheilgrotte informieren. Die Empfehlungen der Wissenschaftler und der Ärzte sind gerade jetzt besonders zu beachten. "Unser Salznebel enthält bis zu 16 Prozent Naturheilsohle. Bei einer Feuchtigkeit von bis zu 50 Prozent werden gerade Erkältungsbakterien abgetötet, wodurch es auch keine Ansteckungsgefahr in der Grotte gibt", erläutert Marko Körner den chemischmedizinischen Prozess.

Das Immunsystem stärken ist wichtig!

Mit Blick auf die aktuelle Verbreitung des Coronavirus' und gelegentlicher Influenzaerkrankungen sagt der Ofen- und Kaminbauer Marko Körner: "Es gibt viele Möglichkeiten, das eigene Immunsystem zu stärken. Zu uns kommen deshalb um diese Jahreszeit gerade jene Menschen, die Probleme mit der Lunge haben. Die jodhaltige, schwere Salzluft tut ihnen sehr gut. Das ist medizinisch gesehen nicht neu. Aber es wissen viele nicht." Übrigens dürfen auch Besucher mit Schilddrüsenüberfunktion in die Salzheilgrotte. "Und zwar deshalb, weil man bei uns das Salz ja nicht verspeist, sondern den Salznebel inhaliert. Das Einatmen ist sehr gut für die Lunge", berichtet Annette Schwarz. Das Paar hat erst im Januar 2017 die Einrichtung Am Kindergarten 7 eröffnet. "Zu uns kommen Schichtarbeiter und Verkäuferinnen, junge und alte Leute, auch viele Ärzte. Weil wir zugleich auch in der Grotte autogenes Training anbieten, bezuschussen Krankenkassen unsere Sitzungen", verrät Marko Körner. Weitere Infos im Internet www.salzheilgrotte-oelsnitz.de

Die Gesundheitsforschung bescheinigt Heileffekt

Wie der BLICK erfuhr, hat Prof. Dr. Karl Ludwig Resch vom Deutschen Institut für Gesundheitsforschung in Bad Elster die die guten Eigenschaften zur Stärkung des Immunsystems der Salzinhalation auch aus virologischer Sicht bekräftigt. Mit diesem Thema beschäftigt sich der BLICK in einer der kommenden Ausgaben näher. Hintergrund: Seit Jahrzehnten schon gelten Aufenthalte an der Meeresbrandung, an Gradierbauten oder in Untertage-Salzheilstollen als hilfreich bei der Behandlung von Atemwegserkrankungen, Allergien, Hautproblemen und anderen Funktionsstörungen des Körpers. Als wichtigster Faktor gilt dabei die salzhaltige und saubere Luft!