Dieser Verein im Vogtland gibt psychisch Kranken Halt und Liebe

Paritas In Plauen und Umgebung sind 65 Alltagshelden im Einsatz

Plauen. 

Plauen. Es ist oft ein langer Weg. Psychisch kranke Menschen drängt die Gesellschaft im Laufe der Zeit an den Rand. Dort kümmert sich dann zum Beispiel die Paritas. Die gemeinnützige Betreuungsgesellschaft ist ein Glücksfall für die Region. Denn hier bekommen die Betroffenen Zuwendung, Liebe und vor allem Halt. Als Minikeimzelle war man einst gestartet. Sabine Walter: "Ich bin seit 1. Dezember 2000 hier. Damals waren wir sechs Beschäftigte."

Die Paritas hat inzwischen in Plauen und Adorf 65 Beschäftigte

Heute sind für die Paritas 65 Alltagshelden täglich im Einsatz. Verein und GmbH arbeiten Hand in Hand. Sozialtherapeutische Wohnstätten, Außenwohngruppen, Tagesstätten, Kontakt- und Beratungsstellen, ambulant betreutes Wohnen: Es ist unglaublich wie die Paritas Stück für Stück gewachsen ist. Sogar eine richtige Musikkapelle ist aus der Paritas hervorgegangen. Die "Kobsikanten" hatten das 21. Frühlingsfest am Fasanenring eröffnet. Dann sprach Cornelia Greiner. Die Geschäftsführerin ist mit ihrer herzlichen Art genau richtig bei der Paritas. Michelle Rupp gehört zu den jungen Leuten, die für die Paritas gGmbH die Zukunft darstellen: "Wir sind hier ein tolles Team. Unsere 32 Klienten in der Wohnstätte fühlen sich wohl." Michelle organisiert zusammen mit Sabine den administrativen Bereich. Hier läuft alles wie am Schnürchen. "Im Neubau, unserer Außenwohngruppe, sind gerade sechs Klienten einzogen. Wir haben aber auch langjährige Klienten. Unser Günther ist zum Beispiel 84 Jahre alt und er ist Bewohner der ersten Stunde", verrät Sabine.

Unterstützung: 17 Sponsoren halfen zum Frühlingsfest mit

Zum Frühlingsfest waren einige wichtige Persönlichkeiten vorbeigekommen. "Wir haben 17 Sponsoren, die uns kleine und ziemlich große Geldbeträge zur Verfügung gestellt haben. Es ist unglaublich toll, dass so viele Unternehmen und Vereine an uns denken", bedankte sich Cornelia Greiner für die großartige Unterstützung. Zum Frühlingsfest sah man in viele lächelnde Gesichter. Manche Bewohner brillierten beim Kräuterquiz in der Kräuterstube. Andere wiederum erfreuten sich der schönen Musik und sangen mit. Die Paritas hat es geschafft, Menschen mit psychischen Erkrankungen ein geregeltes, gutes Leben zu ermöglichen. "Dafür gilt allen Mitstreitern mein größter Respekt", betonte Landrat Thomas Hennig vor geraumer Zeit bei einem Vorortbesuch.

Verein seit 34 Jahren Partner für psychisch Kranke

Gemeint sind damit die Beschäftigten, aber eben auch die Vorsitzende Birgit Göschel und ihre Mitstreiter im Verein. Die Vereinsgründer, das Ehepaar Dr. Angelika Waldmann und Prof. Dr. Klaus Waldmann, hatten es 1990 ganz schwer, weil der "Partner für psychisch Kranke e.V." keinerlei Rückendeckung hatte. Die Paritas bietet seit 34 Jahren fachliche Betreuung, Wohnen und Beschäftigung an. Hier finden die Menschen eine Stütze durch den Gemeindepsychiatrischen Verbund, in dem psychiatrische Kliniken, Fachärzte, der sozialpsychiatrische Dienst des Vogtlandkreises sowie weitere Einrichtungen zusammenwirken. Übrigens werden derzeit gerade eine Betreuungsfachkraft gesucht: www.paritas-plauen.de

  Newsletter abonnieren

Euer News-Tipp an die Redaktion