Dieses Waldbad im Vogtland versprüht pures Summerfeeling

Freizeit Der Pächter des Waldbades Rodau spricht sogar von relativer Wetterunabhängigkeit

Rodau. 

Rodau. Ein Hauch von Urlaub weht einem entgegen, betritt man das Waldbadgelände in Rodau. Liegestühle und Sonnensegel, leichte Musik und Wasser in blauen Becken. Dazu eine Fasssauna und Yacuzzi, Cocktailbar, Feuerschale und Grill, überall viel Grün.

Imbiss Heimathafen mit neuer Betreiberin

Weiße Lampions hängen von der Decke der überdachten Terrasse des Heimathafens. So nennt sich das Imbiss-Lokal der Waldbades. Und hier zeichnet seit dieser Saison Marie Wolf aus Plauen verantwortlich. "Viele sagen, sie kennen mich", hat die neue Betreiberin festgestellt. "Dann sage ich immer, aus dem Theater oder von H&M." Eines trifft immer zu. Wie das? ""Ich war sieben Jahre im Einzelhandel tätig. Und seit 14 Jahren bin ich am Theater." In letzterem waren die Bühnentechnik, Beleuchtung und Ankleide ihr Arbeitsbereiche. "Jetzt mache ich noch Einlassdienst."Dass Marie Wolf im Waldbad Rodau neu beginnen würde, wusste sie schon im August vorigen Jahres. Da kaufte sie von der damaligen Imbiss-Betreiberin einen teil des Inventars ab. "Es braucht schon Mut, eine Festanstellung zu kündigen. "Aber mein Sohn wird 16 Jahre alt, und ich bin ein Mensch, der braucht Veränderungen. Ich bereue es nicht" Der alte Job habe sie nicht mehr gefordert. Mit der Selbstständigkeit hat sich für die 33-jährige Plauenerin nun ein Traum erfüllt. "Ich komme ja aus einer Gastrofamilie, meine Mutti hatte den Imbiss im Freibad Lengenfeld betrieben", sagte die gelernte Modenäherin.

Minimalismus

Was sie geändert hat im Heimathafen? "Ich habe alles etwas minimalistischer gemacht. Die fast 40 Lampions auf der Terrasse sind weiß und nicht bunt. "Und meine Tante hat Kissenbezüge genäht." Ebenfalls für die Terrasse.

Imbissübernahme war gut überlegt

Den jetzigen Waldbad-Pächter André Schatz aus Plauen kennt die gebürtige Reichenbacherin gut. Ein gegenseitiges Geben und Nehmen ist ihr wichtig. Dass die vorherigen Heimathafen-Pächter immer nur eine Saison blieben, ist ihr bewusst. "Ich habe schon den Dachboden voller Ratschläge. Ich nehme auch gerne welche an, aber mache auch Eigenes. Ich bin auch nicht auf den Mund gefallen." Die Imbiss-Übernahme habe sie sich schon gut überlegt. Dabei weiß Marie Wolf auch ihre Familie hinter sich. "Auch wenn mein Mann sagt, ich habe ein teures Hobby", sagt sie lachend. "Meine Mutti und mein Schwager helfen am Wochenende." Außerdem hat sie noch einen Helfer, Benjamin Seidel, der für 15 Wochenstunden angestellt ist. Auch Ferienjobber hätten sich schon angeboten.

Kreative Angebote auch bei Schlechtwetter

Das Wetter bisher war ja nicht allzu sommerlich. Marie Wolf kann sich dennoch nicht beklagen über zu wenig Zuspruch. "Man muss einfach kreativ sein", sagt sie selbstbewusst. "Ich hatte einen Muttertagsbrunch, da kamen die Kinder mit ihren Müttern, da war ausverkauft. Warum sollen denn auch nur die Männer zu Himmelfahrt feiern?" In diesen Tagen kommen immer wieder Schulklassen zum Wandertag oder um ihren Abschluss zu feiern. Aus Pausa und Neundorf, auch vom Sportverein Syrau. "Sie können hier zelten, grillen und baden." Ein Hochzeit mit 20 Leuten gab es bereits auf dem Gelände. Genauso wie einen 40. Geburtstag, der hier gefeiert wurde.

Was sie noch vorhat?

"Instandhaltung ist wichtig. Die Küche will ich optimieren." Aber erst einmal will Marie Wolf die Saison gut absolvieren. Und ihre Gäste verwöhnen. "Dauerbrenner sind die Nudeln mit Tomatensoße", sagt sie. "Zur Vereinssitzung kürzlich waren alle begeistert von meinen Burgern." Natürlich selbst gemacht. "Ich möchte mal ein Burger-Wochenende machen." Immer gehe es nicht, da fehlt die Zeit. Es gibt Hotdogs und Nuggets, auch vegan. Waffeln mit Apfelmus. Softeis und Slushy.

Cocktailbar bietet Urlaub-Feelings

Geht man ein paar Schritte weiter zum Badeingang, kommt man auch sofort an die Cocktailbar. Hier und an den Becken ist Freibadpächter André Schatz zu Gange, in der vierten Saison. Dass das Bad Urlaubsfeeling ausströmt, ist ihm wichtig. "Wir sind fast wetterunabhängig, zeigt er auf die Überdachung und die Sauna. Letztere können Gäste auch vor und nach der Saison nutzen. Des Weiteren gibt es Schwimmkurse im Freibad. Im September will die Gemeinde Rosenbach, der das Waldbad gehört, barrierefreie Toiletten bauen.

Waldbadfest am Samstag

Am Samstag, 22. Juni, wird von 11 bis 1 Uhr das Waldbadfest "Mittsommernacht" zusammen mit dem Förderverein des Waldbades organisiert. Mit Flohmarkt, Hüpfburg, Disco, Glücksrad, Wettrutschen und Mondscheinbaden

 

  Newsletter abonnieren

Euer News-Tipp an die Redaktion