• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Diesmal leben die Rock'n'Roll-Stars neu auf

Kunstfenster Die Kolonnaden laden am Freitag zum Trödelmarkt ein

Plauen. 

Plauen. Ins Einkaufszentrum "Die Kolonnaden" ist wieder Bewegung reingekommen. So hat in dieser Woche der Schallplattenclub das "Plauener Kunstfenster" neu gestaltet. Nach den "Malereien in Acryl" und den "Farbcollagen" geht es diesmal um die Musik in der 1960er Jahren. Heinz Tonndorf hat mit seinen zwölf Gleichgesinnten "Die Geschichte des Rock'n'Roll" in Szene gesetzt. Das Bemerkenswerte: Die kurzweilig gehaltenen Infoblätter machen in Kombination mit 80 Plattencovern sogar junge Leute neugierig.

"Es war eine unglaublich verrückte Zeit", lacht Heinz Tonndorf (69) rückblickend. Der Mann weiß nicht, wie viele Schallplatten er zu Hause hat. "Zählen kann ich die nicht mehr. Es sind etwa 6,5 Tonnen", berichtet der Vinyljunkie. In der Neuzeit lebt zwar der Rock'n'Roll immer wieder neu auf. Aber das Wissen der Nachfolgegenerationen schwindet. Dabei hatten Bill Haley, Chuck Berry oder Wanda Jackson unglaublich viel Einfluss auf die internationale Musik. Sicher gilt das auch für Superstar Elvis, dem der Schallplattenclub einen extra Aufsteller gewidmete hat. "Aber Elvis wurde von der Musikindustrie ausgequetscht und so mutierte er mehr und mehr zum Softy", fachsimpelt Heinz Tonndorf.

Natürlich hat sein Club auch an die deutschen Rock'n'Roll-Stars Connie Francis (Die Liebe ist ein seltsames Spiel), Peter Kraus (Sugar-Sugar-Baby) und den deutschen Elvis Ted Herold (Twist Musik) gedacht. Übrigens wird Heinz Tonndorf an diesem Freitag von 10 bis 16 Uhr in den Kolonnaden zum Floh- und Trödelmarkt zu finden sein. Dort gibt es dann nicht nur Schallplatten, sondern viele andere Raritäten.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!