• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Dominik Pecek und Kevin Model bleiben beim HC Einheit

Handball Corona-Pandemie schränkt Kaderplanung der Plauener stark ein

Plauen. 

Plauen. Der Mitteldeutsche Handballverband hatte Mitte Februar die Saison 2020/2021 ohne Wertung abgebrochen. Für eine Weiterführung der Oberliga-Spielzeit sah der Verband keine Möglichkeit mehr, da nicht hinreichend Zeit geblieben wäre, um eine sportliche Wertung zu gewährleisten. Eine Entscheidung, die sich mit Blick auf die aktuelle Situation insbesondere im Vogtland (Inzidenz am 11. März: 227,4), als richtig erweist. Sollten die Sporthallen in den nächsten Wochen für den Mannschaftssport geöffnet werden, steht es den Vereinen der Mitteldeutschen Oberliga frei, an einem eventuellen Freundschaftsspielbetrieb teilzunehmen.

Bereits über vier Monate im Lockdown-Modus

Was sagen die Verantwortlichen vom HC Einheit Plauen zur aktuellen Situation? "Aufgrund der langen Pause von nunmehr über vier Monaten ohne handballspezifisches Training, sind mehrere Wochen Vorbereitung nötig, um wieder an einem Wettkampfbetrieb ohne großes Verletzungsrisiko der Spieler teilnehmen zu können", erklärt Einheit-Trainer Jan Richter. Ob und wann das für die Spitzenstädter der Fall sein wird, hängt nicht nur von den politischen Rahmenbedingungen, sondern auch ganz stark vom Inzidenzwert in der Region ab. Aktuell rückt die Hoffnung auf einen geregelten Sportbetrieb in weite Ferne. "Die Situation ist frustrierend und zermürbend für Spieler und Trainer, egal ob im Männer- oder Nachwuchsbereich, aber auch für uns im Vorstand. Wir wurden in unserer langen Zeit als Funktionäre noch nie so von äußeren Vorgaben in unserem Handeln bestimmt und eingeschränkt", sagt Einheit-Vorstand Sabrina Lukas.

Gute Gespräche mit potenziellen Neuzugängen

Trotzdem arbeitet man beim HCE hinter den Kulissen an der Planung für die Saison 2021/2022. Aber auch hier gibt es aktuell wenige Informationen zur Struktur und Anzahl der startenden Mannschaften. Die Spitzenstädter gehen davon aus, dass die neue Spielzeit Anfang/Mitte September beginnen wird. Wie in jeder Saison wird sich auch diesmal das Gesicht der Plauener Mannschaft leicht verändern. "Natürlich würden wir alle Spieler gern im September wieder in der Einheit-Arena auflaufen sehen, aber wir respektieren private Entscheidungen der Spieler in Bezug auf Arbeit, Ausbildung und Familie", erläutert Sabrina Lukas. Dennoch konnte der Verein bereits erste auslaufende Spielervereinbarungen verlängern und damit den Grundstein legen. Rechtsaußen Dominik Pecek wird für die Spitzenstädter zwei weitere Jahre auf Torejagd gehen. Ebenso Kevin Model, der seinen Vertrag genau wie Pecek bis 2023 verlängert hat. Neuzugänge sind natürlich ebenfalls geplant und vielversprechende Gespräche laufen. "Allerdings ist es schwierig, ohne die Möglichkeit auf Probetrainings eine Entscheidung zu treffen. Wir alle wünschen uns, dass Handballsport wieder möglich wird und wir zumindest zeitnah in eine wenn auch eingeschränkte Form des Trainings zurückkehren können", hofft Trainer Jan Richter.