Dr. Gühring investiert wieder 40 Millionen Euro

Wirtschaft Insgesamt 100 neue Arbeitsplätze im Treuener Werk 4

dr-guehring-investiert-wieder-40-millionen-euro
Ingo Wolf wird das Werk 4 leiten. Die Dr. Gühring KG investiert wieder 40 Millionen Euro in Treuen. Foto: Karsten Repert

Treuen. Immer wieder sprechen Kritiker der Wirtschaft im Vogtland die wachsende Schlagkraft ab. Das ist nicht gut für die Region. Zusammen mit der Industrie- und Handelskammer hat der BLICK deshalb begonnen, die industriellen Lokomotiven in den Mittelpunkt zu rücken. Es ist erstaunlich, was für Leuchttürme derzeit wachsen.

Die Dr. Gühring KG wird immer größer

Zum Beispiel wird man von der Dr. Gühring KG in diesem Jahr noch ziemlich viel hören. Denn in Treuen entsteht gerade das vierte Werk. Das Firmengelände an der A72 ist gut 20 Fußballfelder groß und es misst 156.250 Quadratmeter. Dr. Gühring ist weltweit führend in der Herstellung von rotierenden Präzisionswerkzeugen. 370 Mitarbeiter sind am Standort in Treuen beschäftigt.

Werkleiter Ingo Wolf (Werk 4) ist zusammen mit Jana Bauer als Personalleiterin Südostdeutsche Werke gegenwärtig dabei, insgesamt 100 neue Arbeitskräfte (70 davon in der Produktion) in der Endauswahlstufe fit zu machen für die künftige Produktion. Die Suche läuft.

Hier ist der Fortschritt Standard

Diplom-Ingenieur Ingo Wolf berichtet: "Jeden Tag haben wir Bewerber. In Kombination mit dem Baufortgang und der Vorbereitung auf den späteren Produktionsbetrieb befinden wir uns gerade in einer sehr intensiven Phase." Dennoch erlebt man die Dr. Gühring-Mannschaft hochmotiviert. Kein Wunder. Alle freuen sich auf die Zukunft. Das Unternehmen investiert am Standort Treuen erneut 40 Millionen Euro. 50 bis 60 Schleifzentren werden im neuen Werk 4 eingerichtet.

"Und wir schleifen fünfachsig", schwärmt Ingo Wolf von dem neuen Werk, in dem hochautomatisierte Roboterbestückung, ein fahrerloses Transportsystem und klimatisierte Arbeitsplätze Standard sein werden. Diesen ganzen Aufwand betreibt das Unternehmen, um Werkzeuge im Toleranzbereich von wenigen Mikrometern zu produzieren. Das künftige Kompetenzzentrum Werk 4 steht für die Konzentration und Zentralisierung der Mikrowerkzeuge, in der neben der bloßen Produktion auch Forschung, Versuchsfeld und Konstruktion zusammenlaufen.

Durch den Fleiß der Belegschaft in Rekordzeit expandiert

Rückblick: 2012 startete die Dr. Gühring KG am Standort Treuen mit dem ersten Werk. Diese besondere Erfolgsgeschichte wurde 2013 und 2015 mit den Werken 2 und 3 fortgesetzt. 2018 entsteht nun diese neue Halle für Mikrowerkzeuge. Das Unternehmen wird hier Bohr-, Fräs- und Reibwerkzeuge aus Vollhartmetall mit Nenndurchmesser 0,1 Millimeter und weniger fertigen.

Das Gesamtprogramm findet Verwendung in der Luftfahrt, der Schmuckindustrie, der Elektrotechnik und im Werkzeugbau. "Unser Werk 4 haben wir so konzipiert, dass es erweitert werden kann. Es bietet Arbeitsplätze vom Meister und Techniker bis zum Quereinsteiger oder Umschüler." Bereits für Ende Dezember 2018 ist der Einzug der Maschinen in der 5.000 Quadratmeter großen Halle geplant.