Drachenhöhle Syrau öffnet am Montag wieder

ausflug Impressionen aus der sagenhaften Drachenhöhle

Syrau. 

Die Drachenhöhle öffnet am Montag wieder die Türen zum Besuch. Nach der Zwangspause kann es endlich wieder hinab in das unterirdische Reich von Justus, des Maskottchens der Höhle, gehen. Es läuft jetzt auch bei jeder Führung wieder die beliebte Lasershow, blickt Heidrun Bauer, Leiterin in der Drachenhöhle, voraus.

In der Drachenhöhle gibt es zahlreiche sehenswerte Sintergebilde zu entdecken. Besonders bemerkenswert ist eine 50 Zentimeter lange Sinterfahne namens "Gardine". Auch das Elefantenohr erregt immer die Aufmerksamkeit der Besucher. Zu nennen wäre weiterhin der See in der Walhalle, dem größten Raum der Höhle, der durch die LED-Beleuchtung wie in einem magischen Licht erscheint. In den einzelnen Sälen präsentieren sich mehrere Gewässer, die miteinander verbunden sind.

Höhle erwies sich als unentdeckter Schatz

Die Höhle wurde von Bruchmeister Ludwig Undeutsch am 14. März 1928 bei Steinbrucharbeiten zufällig entdeckt. Bereits  am 28. September 1928 wurde sie für die ersten Besucher freigegeben. Danach wurde die Höhle weiter ausgebaut. heute ist sie weithin bekannt und fasziniert die Besucher immer wieder aufs Neue.

Die Öffnungszeiten sind täglich von 10 bis 16 Uhr. Dies gilt bis auf Weiteres. Der Zutritt kann nur nur mit Mund-Nasenabdeckung erfolgen. Dennoch freut sich Höhlenchefin Heidrun Bauer mit ihrem Team auf viele Gäste.