Drei unterschiedliche Handschriften

Aktuell Mitglieder des Kunstvereins Plauen-Vogtland stellen in Leubnitz aus

Drei Mitglieder des Kunstvereins Plauen-Vogtland zeigen derzeit ihre Arbeiten im Kreuzgewölbe des Leubnitzer Schlosses in der Schau "Positionen". Es sind drei unterschiedliche Handschriften künstlerisch tätiger Menschen. Was sie verbindet? "Alle drei sind Autodidakten. Und allen dreien ist die künstlerische Arbeit wichtig im Leben, weil sie sie ausfüllt und weiterbringt", umriss Peter Hochel, der die Laudatio zur Ausstellungseröffnung hielt. Im 25. Jahr des Bestehens des Kunstvereines präsentieren Regina Schütze (Jahrgang 1964), Herbert Winter (Jahrgang 1931) und Rolf Kretzschmar (Jahrgang 1953) ihre Werke. Dem Betrachter ist es eine Freude, die Kunst an sich heran zu lassen.

Das großformatige Bild "Ohne Berührung stirbt der Mensch", welches eine Mädchen zeigt, das eine Katze im Arm hält, zieht im ersten Raum des Kreuzgewölbes den Blick auf sich. Für die Plauenerin Regina Schütze bedeutet dies, dass jeder Mensch Zuwendung braucht, gerade auch Kinder. Die Malerin lässt sich auch von Vorbildern der Kunstgeschichte inspirieren. So etwa bei der Bilderreihe, welche Greta Garbo zeigt. Das menschliche Antlitz erzählt, was hinter der Oberfläche ist. Die inneren Werte, den Charakter. Regina Schütze sagt: "Mit dem Porträtieren ausgesuchter Menschen sage ich Dank, wertschätze und signalisiere: Ich mag dich." Die abstrakte Malerei von Herbert Winter ist farbenfreudig und explosiv, sie kann man direkt auf sich wirken lassen, weil sie ins Gefühl geht. "Die Bilder spiegeln meine Stimmung wider", sagt der ehemalige Lehrer über seine Kunst. Und: "Ich bin ein optimistischer Mensch, sage, es geht immer weiter", so der 84-jährige. Kräftige Farbspiele, in welchen die Farben zu explodieren scheinen, mag der Plauener.

Auch beim Fotografieren kann man seine eigene Handschrift entwickeln. Rolf Kretzschmar zeigt Fotografien. "Ich habe das Thema Bäume ausgesucht, weil sich gerade jetzt die Landschaft verändert." Bäume im Morgennebel und Abendlicht. Im Winter mit Reif überzogen und farbenfreudig im Herbst. Der Betrachter entdeckt einen Olivenhain auf Mallorca, den Stadtpark in Plauen, die Kreidefelsen auf Rügen oder auch einen Waldweg in Südtirol. "Man muss das Motiv finden", sagt der Plauener. "Der Moment ist wichtig, nicht die Technik."