Ebersgrüner Feuerwehr sieht sich gut aufgestellt

Feuerwehr Ausbildung und Schulung für erfolgreiche Einsätze

ebersgruener-feuerwehr-sieht-sich-gut-aufgestellt
Sven Otto mit Urkunde zum Löschmeister, Patrick Franz (li.), stellvertretender Wehrleiter und Leiter Mattias Schröder. Foto: Simone Zeh

Ebersgrün. Mit 52 Mitgliedern inklusive Jugendliche sieht sich die Freiwillige Feuerwehr Ebersgrün gut aufgestellt. Immerhin gehören zur Einsatzabteilung 27 Floriansjünger.

Großen Wert legt die Ortswehr auf Ausbildung und Schulungen. Den Sprechfunklehrgang absolvierten voriges Jahr Philipp Franz, Lennart Nagler und Michel Simon. "An der Landesfeuerwehrschule in Nardt wurde unser Kamerad Sven Otto zum Gerätewart ausgebildet", informierte der Wehrleiter Matthias Schröder zur Jahreshauptversammlung.

Zu vielen Einsätzen ist die Feuerwehr im letzten Jahr ausgerückt

Sven Otto kümmert sich neben Daniel Kerl besonders um die ständige Einsatzbereitschaft der Fahrzeuge und Geräte. "Unsere Dienstbeteiligung ist gut. Alle 14 Tage ist Ausbildung." Zu den Einsätzen voriges Jahr zählte der Brand einer Mülltonne und eines Schuppens sowie austretende Gase im Kinderhort Pausa. Im Mai rief der Rauchmelder im Freibad Pausa zum Einsatz.

Der Wehrleiter erinnerte an eine Begebenheit: "Das Dorfgemeinschaftshaus sollte zu einem Polterabend vermietet werden und die Veranstalter wollten vor unsere Tore Zelte stellen. Zum Glück stand der Bürgermeister zu uns, sonst hätten wir zum Brand der Schuppen gar nicht ausrücken können. Ein Unding."

Die Arbeit bei der Feuerwehr geht mit Risiken einher

Noch etwas brachte Matthias Schröder zum Nachdenken: "Unsere Einsatztaktik bei Windbruch sollten wir nach den tragischen Ereignissen der letzten Wochen überdenken und noch mehr auf den Eigenschutz achten. Und die Kameraden, die gerade nicht schneiden oder wegheben, die Bäume ringsum noch genauer beobachten."

Es mache betroffen, wenn Einsatzkräfte nicht mehr nach Hause zurückkehren, so wie jetzt geschehen beim Sturm Frederike. "Ein Kamerad aus dem Sauerländischen Sundern wurde beim Einsatz getötet. Genauso wie ein Kamerad bei Bad Salzungen, der eine eingeklemmte Frau aus einem verunfallten Auto retten wollte, durch einen auf ihn stürzenden Baum getötet wurde."