Ein Absolvent der Feuerwerkerschule

Premiere Oliver Scharff aus Auerbach zündet im Hofau-Park das Silvesterfeuerwerk

ein-absolvent-der-feuerwerkerschule
Oliver Scharff will es mit seiner Freundin Judith zum Jahreswechsel richtig krachen lassen. Foto: Thomas Voigt

Zwischen Funkzündanlage, Abschussrohren aus Glasfasern und Raketenbatterien fühlt sich Oliver Scharff in seinem Element. Kurz vor dem Jahreswechsel (21.30 Uhr) zündet der 21-Jährige im Auerbacher Hofau-Park erstmals ein Silvesterfeuerwerk. Der Student für Verkehrsingenieurwesen ist schon mächtig aufgeregt. Seit Wochen laufen die Vorbereitungen. "Die Idee kam von mir", verriet der Auerbacher. In der Stadtverwaltung habe man ihm keine Steine in den Weg gelegt. Das Ganze wurde aber erst durch die Unterstützung von Sponsoren möglich. "Das Zubehör habe ich von verschiedenen Herstellern übers Internet bestellt." Ohne gültigen Zulassungs-Schein geht in dieser Branche nichts. Ein Jahr lang besuchte der in Dresden studierende Vogtländer an den Wochenenden die Feuerwerker-Schule in Körner (Thüringen). "War nicht ganz billig das Ganze." Immerhin musste der angehende Pyrotechniker 1600 Euro berappen. Sein Hobby sei ihm das aber wert gewesen. "Ich war schon immer vom Feuer fasziniert", verriet er. "Mit 18 habe ich die erste kleine Silvester-Show für meine Freunde gemacht." An diesem Silvesterabend wird es ähnlich sein. Nur dieses Mal ist die Show ein paar Nummern größer. Schon am Nachmittag wird alles vor Ort verkabelt. Zur Ausrüstung gehören auch Helm und Feuerwehr-Jacke und zwei Feuerlöscher. "Es kann immer was passieren." Mit dabei ist auch Freundin Judith. Bei den beiden hat es bereits vor einem Jahr gefunkt. Nun hofft der frisch gebackene Feuerwerker auf viele Besucher: "Ich baue ein Leuchtbild mit der Jahreszahl 2017 ein." Mehr wollte er aber noch nicht verraten.