Ein frühlingshafter Vorgeschmack in Reichenbach

Konzert 6. Sinfoniekonzert der Vogtlandphilharmonie

ein-fruehlingshafter-vorgeschmack-in-reichenbach
Generalmusikdirektor Stefan Fraas (re.) dirigiert. Foto: Simone Zeh

Reichenbach. Einen Vorgeschmack auf den Frühling, den jetzt viele Menschen herbeisehnen, könnte das 6. Sinfoniekonzert der Vogtlandphilharmonie Greiz/Reichenbach geben.

Am Mittwoch, 21. Februar, wird dazu im Neuberinhaus Reichenbach willkommen geheißen. Beginn ist um 19.30 Uhr. Genießen kann man Robert Schumanns 1. Sinfonie B-Dur op. 38, bekannt als "Frühlingssinfonie".

Schreiben im Frühlingsdrang

Über das 1841 entstandene Werk sagte einst der Komponist: "Ich schrieb die Sinfonie, wenn ich sagen darf, in jenem Frühlingsdrang, der den Menschen wohl bis in das höchste Alter hinreißt und in jedem Jahr von neuem überfällt. Schildern, malen wollte ich nicht; dass aber eben die Zeit, in der die Sinfonie entstand, auf ihre Gestaltung, und dass sie grade so geworden, wie sie ist, eingewirkt hat, glaube ich wohl."

Auch Stücke von Frédéric Chopin und Andrzej Panufnik werden erklingen

Weiterhin spielt das Orchester von Andrzej Panufnik die "Old Polish Suite". Diese "alte polnische Suite" gilt als eine der herausragenden Werke des polnischen Komponisten.

Außerdem wird an diesem Abend von Frédéric Chopin das Klavierkonzert Nr. 2 f-Moll op. 21 gespielt. Er komponierte es als 19-jähriger. Als Solistin verschönert Aleksandra Mikulska auf dem Klavier das Konzert. Dieses wird dirigiert von Generalmusikdirektor Stefan Fraas. Am 23. Februar, 19.30 Uhr, wird dieses Sinfoniekonzert in Greiz in der Vogtlandhalle gespielt.