Ein Fußballstar zu Gast in Plauen

Fussball Wacker hat den späteren Deutschen Meister einst wieder heim geschickt

Fußballstar Chris Löwe (Mi., helles Shirt) hat in dieser Woche seinen Heimatverein 1. FC Wacker besucht. Foto: Oliver Orgs/Pressebüro Repert

Plauen. Der Plauener Fußball-Profi Chris Löwe ist mit Borussia Dortmund Deutscher Meister (2012) geworden. Sein Heimatverein aber schickte ihn nach drei Probeeinheiten zunächst wieder nach Hause. Erst ein Jahr später begann für Chris beim 1. FC Wacker die Fußball-Leidenschaft. "Chris bekam immer die Bälle weggenommen. Er hätte die Lust verloren", erinnern sich die Verantwortlichen von damals. Heute spielt Chris Löwe für den englischen Premier League-Klub Huddersdield Town in der wohl stärksten Liga der Welt.

Volles Haus beim 1. FC Wacker

Entsprechend groß war der Andrang in der Wacker-Sportgaststätte. Zum Empfang war auch Sportbürgermeister Steffen Zenner gekommen: "Ich finde das klasse, dass Chris immer wieder zu seinen Wurzeln zurückkehrt, wenn er die Zeit findet. Der Zusammenhalt beim 1. FC Wacker ist bemerkenswert. Ihr seid ein ganz toller Verein." An seinen Holperstart kann sich der heute 29-Jährige nicht mehr erinnern. "Ich weiß aber, dass ich mir dann im ersten Jahr bei Wacker das Schienbein gebrochen hatte. Der Gips musste mindestens viermal erneuert werden, weil ich ihn beim Fußball kaputt geschossen hatte." 

Chris Löwe ist mit Dortmund Deutscher Meister geworden

Chris Löwe spielte von 1996 an im Wacker-Nachwuchs. Bis zu den C-Junioren stürmte der spätere Mittelfeldspieler und Verteidiger für die Ost. Es folgten die Stationen Chemnitzer FC (2002), Borussia Dortmund (2011) und 1. FC Kaiserslautern (2013). Seit 2016 spielt Chris Löwe in England für Huddersfield Town. Mit diesem Verein ist Chris 2017 in die Premier League (1. Liga) aufgestiegen und hat 2018 mit seinem Klub den Klassenerhalt (Platz 16) geschafft. Chris Löwe wurde 2012 mit Borussia Dortmund Deutscher Meister und DFB-Pokalsieger. Bis 2020 hat der Linksverteidiger Vertrag in Huddersfield. 

In England gibt es keine Autogrammkarten 

Zum Empfang bei Wacker hätte um ein Haar etwas ganz wichtiges gefehlt. Bei der morgendlichen Vorab-Besprechung mit den Fernseh- und Foto-Redakteuren erwähnte Chris beiläufig: "Wir haben in Huddersfield keine Autogrammkarten. Das ist in England nicht so verbreitet." Genau solch eine Autogrammkarte ist aber nun der ganze Stolz vieler Nachwuchskicker, die sich zum Teil sogar ihre Fußballschuhe vom großen Vorbild signieren ließen. Die Wacker-Verantwortlichen hatten binnen fünf Stunden Autogrammkarten produzieren lassen. Im BLICK-Video gibt es heute auch ein kurzes Interview. Das MDR-Fernsehen berichtet heute 17.45 Uhr in "MDR aktuell" über den Besuch von Chris Löwe beim 1. FC Wacker.