Ein "Jahrhundertschritt" für Reichenbach

Kunst Benefizgala für Erwerb von berühmtem Mattheuer-Werk

ein-jahrhundertschritt-fuer-reichenbach
Das Mattheuer-Werk, voriges Jahr im Neuberinhaus. Foto: Simone Zeh

Reichenbach . "Die Figur ist nicht eindeutig, wie unser Jahrhundert nicht eindeutig war. Es war zerrissen." Worte von Wolfgang Mattheuer im Jahr 2003. Der "Jahrhundertschritt" des Künstlers soll in Reichenbach seinen Platz finden, mit einer Benefizgala am Dienstag, 27. März, um 19.30 Uhr, soll der Erwerb unterstützt werden.

Entertainment pur im Neuberinhaus

Die Besucher erwartet im Neuberinhaus zwei Stunden pure Unterhaltung. Auf der Bühne stehen neben der Vogtland Philharmonie Greiz/Reichenbach unter Leitung ihres Chefdirigenten David Marlow, Schüler der Musikschule Vogtland und der Frauenchor Reichenbach, der Entertainer Gunther Emmerlich sowie der Schauspieler Bernhard Bettermann.

Film bringt Leben des Künstlers näher

Ein Filmbeitrag wird den Blick der Besucher auf das Leben und die Werke Wolfgang Mattheuers lenken. Der Kulturhistoriker Bernd Lindner spricht zu Mattheuer und bringt dem Publikum die Entstehung und kulturhistorische Einordnung des "Jahrhundertschritts" nahe. Lindner hat im Zeitgeschichtlichen Forum in Leipzig gewirkt, vor dessen Eingang eine bemalte Bronzeplastik des "Jahrhundertschritt" steht.

Vogtland Philharmonie unterstreicht Thematik

In einer Gesprächsrunde kommen Frank Lorenz von der Kunsthalle Vogtland, Galerist Karl Schwind und Bernhard Bettermann zu Wort. Der Schauspieler wird zu seiner Rolle des Clemens Forell in "So weit die Füße tragen" berichten. Der zweite Teil der Benefizgala steht ganz im Zeichen der Musik, gestaltet von Gunther Emmerlich, begleitet von der Vogtland Philharmonie. Den Abschluss des Abends bildet Ludwig van Beethovens 5. Sinfonie (c-Moll, Opus 67). Eintrittskarten sind im Vorverkauf im Neuberinhaus und an der Abendkasse erhältlich.