Ein Mann, der einfach nicht aufhören kann

Handball Gert Ratzka macht beim HC Einheit hinter den Kulissen weiter

Plauen. Der HC Einheit ist inzwischen besser aufgestellt, als die meisten europäischen Staaten. "Wir haben einen ausgeglichenen Haushalt", verkündete Gert Ratzka zur Jahreshauptversammlung. Der Saisonetat des Handball-Sachsenligisten wurde sogar dieser Tage noch nach oben korrigiert: Anstatt 100.000 Euro stehen den Plauenern jetzt 110.000 Euro zur Verfügung. Vor vier Jahren sah das noch ganz anders aus.

"Mit 2008 sind unsere Kennzahlen heute nicht einmal mehr annähernd vergleichbar", blickt Gert Ratzka zurück. Der bisherige Geschäftsführer hat "jetzt endlich die Zeit, mich um die Baustellen zu kümmern, die bislang zu kurz gekommen sind." In der Krise wurde der heute 47-Jährige als "Retter" geholt. Seine Mission ist längst beendet "und eigentlich bin ich jetzt im Verein überflüssig", lehnte sich der HCE-Chef nach seinem Ausscheiden aus der Chefetage zufrieden zurück.

Im Hintergrund hat der "Macher" bereits die nächsten Projekte im Auge. "Wir wollen uns richtig vorbereiten auf die Mitteldeutsche Oberliga. Das heißt, sportlich muss der Aufstieg kommen und das Drumherum muss auch stimmen", geht für ihn die Arbeit hinter den Kulissen weiter.