Ein neuer Kleinbus für die Paritas

engagement Einrichtung kümmert sich um 171 psychisch kranke Menschen

Plauen. 

Plauen. Über sie spricht kaum einer. Dabei ist die Paritas ein wichtiger Bestandteil des Lebens in Plauen. Erneut hat die "Aktion Mensch" diese Einrichtung bezuschusst. Wieder hat man einen neuen VW Transporter ins Vogtland geschickt. Der Bus ist mit 20 Prozent Eigenanteil durch die Paritas endfinanziert worden. "Und deshalb sagt die Paritas heute allen Vereinsmitgliedern, Spendern und der Spielgemeinde der ZDF-Fernsehlotterie herzlich Dankeschön", betonen Geschäftsführerin Cornelia Greiner sowie der Verwaltungsfachangestellte Dennis Simon und Sekretärin Sabine Walter.

 

Neuer Helferstützpunkt im Friesenweg

Die Paritas gGmbH betreut derzeit 120 psychisch kranke Menschen ambulant und 51 weitere stationär. Sie bietet den Betroffenen fachliche Betreuung, verschiedene Wohnformen und sinnvolle Beschäftigung. Gemeinsam mit dem Gemeindepsychiatrischen Verbund - darunter versteht man psychiatrische Kliniken, Fachärzte, den Sozialpsychiatrischen Dienst des Vogtlandkreises und weitere - werden die Klienten umfangreich beraten und hier bekommen sie Halt.

Außenwohngruppenleiter Mario Wolf und die Betreuungsfachkraft Melanie Helbig sind froh, dass jetzt insgesamt vier Busse zur Verfügung stehen. "Es ist auch ein neuer Helferstützpunkt im Friesenweg 154 für die Unterstützung im Alltag sowie für die Entlastung von Angehörigen chronisch psychisch kranker Menschen eröffnet worden", teilt die Paritas mit. Der Verein "Partner für psychisch Kranke e.V." ist zu 100 Prozent Gesellschafter der seit dem 14. Mai 2001 bestehenden Paritas gGmbH. Vorstandsvorsitzende ist Birgit Göschel. Der Verein braucht auch in diesem Jahr wieder viele Spenden.