Ein Plauener Unternehmen macht Thüringen fit

Gastronomie Spitzenstädter übernehmen in Gera, Hermsdorf und Eisenberg vier McDonald's-Filialen

ein-plauener-unternehmen-macht-thueringen-fit
Bt: Franchise-Nehmer Alexander Bahl-Voigt (links) und Bereichsleiter Jens Schneider (rechts) haben großes Vertrauen ins fleißige Team. Foto: Karsten Repert

Gera/Plauen. Paukenschlag in Thüringen. Franchise-Nehmer Alexander Bahl-Voigt hat in Gera (2), Hermsdorf und Eisenberg vier McDonald's-Fillialen übernommen. Die Burger-Kette möchte, dass der Plauener auch an diesen Standorten das neue Konzept "Restaurant der Zukunft" umsetzt.

Das Vertrauen in die Plauener ist da

Jens Schneider (Field Service Consultant Region Süd) ist bei McDonald's der zuständige Bereichsleiter: "Wir haben in Herrn Bahl-Voigt und dessen Mitarbeiter großes Vertrauen. Das Vogtland nimmt bei uns im Bundesvergleich Spitzenplätze ein." Noch überraschender: Franchise-Nehmer Alexander Bahl-Voigt beschäftigt in seinen sieben Restaurants von nun an nahezu 300 Mitarbeiter.

In Gera wurden am Standort Siemensstraße (direkt an der Autobahn) alleine schon 600.000 Euro investiert.

Nie die Bodenhaftung verlieren

Der 36-jährige Plauener versucht trotz dieses Quantensprungs, auf dem Boden zu haften. Am Rande einer Neueröffnung in Gera stellte Alexander Bahl-Voigt dem BLICK-Reporter gegenüber fest: "Ich hätte das hier nie und nimmer gemacht, wenn wir nicht ein wirkliches Team mit großer Schlagkraft wären. So etwas geht nur als Mannschaft."

Das Unternehmen plant weitere Großinvestitionen. Nachdem der Standort Schleiz bereits nach dem Konzept "Restaurants der Zukunft" umgebaut worden ist, werden als nächstes die Standorte Elster Park in Plauen (2018) sowie Klostermarkt Plauen (Anfang 2019) modernisiert.

"Wir bleiben Plauener!"

Besonders bemerkenswert ist der Umstand, dass Alexander Bahl-Voigt den Firmensitz in Plauen belassen wird. "Wir sind ein Plauener Unternehmen. Und das wollen wir bleiben."

McDonald's betreibt in Deutschland fast 1.500 Restaurants. Das neue, innovative Gästekonzept kombiniert Service und digitales Zeitalter miteinander.

Wer möchte, kann am Bestellkiosk seinen Burger selbst zusammenstellen. Der automatisierte Terminal ist via Smartphone-App erreichbar. Auch die Bezahlung erfolgt so. Alles geht ruckzuck. Zugleich bekommen Gäste mit ein wenig mehr Zeit den sogenannten "Gourmetburger" wie in einem à-la-Carte-Restaurant direkt an den Platz geliefert.

Ebenfalls neu: "Für jeden Gast wird der Burger erst nach der Bestellung frisch zubereitet. Dafür stellen wir unser System in der Küche komplett um", erklärt Alexander Bahl-Voigt. Das erste deutsche McDonald's-Restaurant eröffnete 1971 in München. Der erste McDonald's in den neuen Bundesländern wurde 1990 in Plauen am Klostermarkt eröffnet.



Bewerten Sie diesen Artikel:20 Bewertungen abgegeben