Ein selbsternanntes "Glücksschwein" liebt sein Auerbach

Bürgerpreis Ehemaliger Nationaltorwart hält Laudatio für Volkhardt Kramer

Auerbach. 

Auerbach. Fällt der Name Volkhardt Kramer, denkt man automatisch an viele Glamour-Momente in der Sportwelt des Vogtlandes und darüber hinaus. Der ehemalige Manager des VfB Auerbach wurde am 11. November in der Kulturfabrik Beegerstraße mit dem Bürgerpreis der Stadt Auerbach ausgezeichnet. Während seiner Ansprache bezeichnete sich der 71-Jährige als "Glücksschwein".

 

Ein halbes Jahrhundert Schaffenszeit in Auerbach

Gemeinsam mit seinen Weggefährten habe in der Drei-Türme-Stadt in fast 50 Jahren viel bewegen dürfen. "Ich bin gerührt, von einer Stadt geehrt zu werden, die ich sehr mag." Dem Allrounder, der früher selbst in der DDR-Bezirksliga kickte, gelang so einiges in seiner Kariere. Gemeinsam mit TV-Promi Ulrike von der Gröben moderierte er jahrelang die Sportler-Gala im Vogtland. Bis zum Abstieg in die Oberliga war der einstige Lehrer Trainer und Manager der Regionalliga-Fußballer des VfB Auerbach. Gemeinsam mit dem Fußball-Profi Dieter Burdenski gründete der bekennende Familienmensch die bis heute bestehende Fußballschule im Waldpark Grünheide. Per Video-Botschaft übermittelte Burdenski in seiner Laudatio die Glückwünsche zur Ehrung. Der frühere deutsche Nationaltorwart und Spielerikone von Werder Bremen konnte wegen einer Corona-Erkrankung nicht persönlich an der Feierstunde teilnehmen.

 

"Ein pfiffiges, fähiges Kerlchen"

In seiner Botschaft bezeichnete er seinen Freund als "pfiffiges, fähiges Kerlchen" mit unbändigem Engagement. Dem amtierenden Auerbacher Stadtrat sei es zu verdanken, dass sich das VfB-Stadion nach dem Tribünenneubau als Schmuckkästchen präsentiert.

 

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!