Ein Streifzug durch Alt-Mühltroff

Mühltroff Förderverein hat Schlosskalender herausgegeben

Im neuen Format zeigt sich der neue Schlosskalender für 2016, der zu einem Streifzug durch das alte Mühltroff einlädt. Der Schlossförderverein sich dafür engagiert, insbesondere Mario Taubner-Wude.

"Die Bilder sind alle aus meiner Privatsammlung." Wenn der Mühltroffer dann davon erzählt, was die einzelnen Monatsblätter zeigen, gerät er gerade ins Schwärmen, merkt man ihm nicht nur die Liebe zur Historie, sondern auch die zu seiner Stadt an.

Sorgsam hat er die Bilder für den neuen Kalender ausgesucht, die Ansichten von den damals üblichen kleinen Fotos vergrößern lassen und zu einem Ganzen gestaltet.

So kann man schon im Januar die feierliche Ankunft der neuen Glocken an der Schlosskirche am 11. Februar 1920 und den Stolz der Mühltroffer nacherleben. Die vorherigen Glocken waren zu Kriegszwecken au dem Turm entfernt worden. Das ehemalige Gasthaus "Sächsischer Hof" und späteren Ratskeller rückt der Februar in den Blickpunkt. Ein Monat ist den Brücken der Wisentastadt, ein andres dem ehemaligen Freibad gewidmet. Das Schloss selbst darf nicht fehlen: Es ist in heute ungewohnter Ansicht zu sehen, als der Schlossturm um 1680 bis 70 noch in alter Pracht mit Doppelzwiebel sowie hölzernen Rundgängen auf Turm und Schlossdach versehen war.

"Dort blies zu dieser Zeit morgens, mittags und abends die Stadtmusizi", weiß Mario Taubner-Wude. Er selbst ist ständig auf der Suche nach historischem Material seiner Stadt Mühltroff und unterwegs bei Aktionen nicht nur in der Umgebung. "Die älteste Urkunde von Mühltroff aus dem Jahr 1669 habe ich in Wien ersteigert", sagt er. Das wertvolle Stück, unterschrieben von Franz Wilke von Bodenhausen, besteht aus Pergament.

Auf jedem Kalenderblatt prangt das Logo des Schlossfördervereins. Denn der gesamte Erlös aus dem Verkauf, kommt dem Schloss Mühltroff zugute. "Wir haben 500 drucken lassen", sagt Mario Taubner-Wude. Angeboten wird der Jahresweiser in Mühltroff im Blumengeschäft Lässig, bei Geschenke Kleemeyer und im Landhotel. Auch online auf der Internetseite (www.schloss-muehltroff.de) kann man ihn bestellen.