• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Einblicke in den Königlich-Sächsischen Bäderglanz

Führung 8. Oktober um 16 Uhr

Bad Elster. 

Bad Elster. In Bad Elster wird am Montag, 8. Oktober, um 16 Uhr zur Themenführung zur historischen Bäderarchitektur in den Königlichen Anlagen eingeladen. Passend zum Jubiläumsjahr bietet diese neue Führung Einblicke in die Besonderheiten der Bäderarchitektur Bad Elsters, die vor allem Zeugnis der Wertigkeit des Heilbades geben.

Im Fokus stehen dabei nicht nur die zentralen Schmuckstücke der Königlichen Anlagen wie das historischen Albert Bad (1852-1927), das Königlichen Kurhaus (1890) und das König Albert Theater (1914), sondern auch weitere Beispiele architektonischer Epochen wie die Kunstwandelhalle (1929) und das Gesamtensemble des Badeplatzes mit dem Brunnentempel der Marienquelle aus der Mitte der 1930er Jahre

Schmuckstück prunkvoller Bäderarchitektur

Damit werden die architektonische Ortsentwicklung und die Handschrift bedeutender Architekten im historischen Kontext erlebbar. Das Albert-Bad, ein Schmuckstück prunkvoller Bäderarchitektur, wurde als Badehaus für die sächsischen Könige im Jahr 1852 errichtet.

Durch das Aufstocken des Nordflügels erhielt es 1928 sein heutiges Aussehen. 1999 wurde die moderne Bade- und Saunalandschaft angeschlossen. Geht man in Richtung der Kunstwandelhalle, kommt man zu der Marienquelle, deren Quellen im Jahre 1810 bei der Begradigung des Flussbettes der Weißen Elster gefunden wurde. Durch Umgestaltung entstand in zentraler Lage das heutige Quellenhaus als Brunnentempel.



Prospekte