Einblicke in die "Curzeit" vor 200 Jahren

Jubiläumsausstellung In Bad Elster entstehen Badeschuppen und Sommerhaus

einblicke-in-die-curzeit-vor-200-jahren
Zur Eröffnung wurde eine Badezeremonie nachgestellt. Foto: Sächsische Staatsbäder GmbH

Bad Elster. Wie vor 200 Jahren gekurt wurde, darüber informiert ein historischer Badeschuppen im Staatsbad. Dieser wurde nach den Bauplänen aus dieser Zeit maßstabsgetreu nachempfunden und kürzlich vorgestellt. Als Vorlage diente ein Gemälde aus dieser Zeit, da die Fotografie erst später gefunden wurde.

"Im Rahmen des 200-jährigen Jubiläums haben wir für unsere Gäste diesen historischen Badeschuppen nachgebildet, in dem sehr anschaulich die Anfänge der Badetradition in warmem Mineralheilwasser vor 200 Jahren dargestellt sind", so Gernot Ressler, Geschäftsführer der Sächsischen Staatsbäder GmbH.

Badeschuppen kann kostenfrei besucht werden

Der Badeschuppen steht nun an seinem Originalplatz gegenüber der Kunstwandelhalle. Dieser ist nur im Jubiläumsjahr von April bis Herbst geöffnet und wird danach wieder abgebaut. Der Badeschuppen kann in der warmen Jahreszeit täglich kostenfrei besucht werden und beinhaltet ein Mini-Museum, beispielsweise die "Curliste" von 1818 sowie Badeutensilien.

Die handschriftlich vom Gerichtsdirektor Carl Staudinger erstellte "Liste Kurgäste 1818" dokumentiert die Namen der ersten Kurgäste sowie einen Geldbetrag in Talern und Groschen, der erstmalig für die Nutzung der Mineralheilquellen zum Baden und Trinken zu entrichten war.

Eingeweiht wurde auch das revitalisierte Sommerhaus nahe des neuen Fitness- und Motorikparks, das in interaktiver Form den Besuchern einen Brückenschlag von der traditionsreichen Geschichte des Sächsischen Staatsbades Bad Elster bis hin zum modernen Gesundheitsstandort vermittelt. Hier kann man sich über das aktuelle Angebot Bad Elsters im Bereich Gesundheit, Prävention, Kuren und Kultur informieren.