Eine Himmelbotschaft: Eric Günzels Freunde spenden 9.015 Euro!

Benefizmarathon 13 Vereine rücken für verstorbenen Fußballer zusammen

Plauen. 

Plauen. "Ist das euer Ernst?" Genau diese Frage hätte Eric Günzel am Freitagabend gestellt. Der verstorbene Fußballer fehlte als Einziger in seinem Freundeskreis. Was dessen Sportkameraden auf die Beine stellten, ist beispiellos! 235 Zuschauer bejubelten am Ende einen Spendenbetrag von unglaublichen 9.000 Euro. Und weil Eric zu Lebzeiten immer die Rückennummer 15 trug, warf noch irgendjemand genau die fehlenden Taler in den Riesentopf. Für Ehefrau Madita und ihre beiden Söhne (6 und 8 Jahre) bedeutet dieses Geld einen wahren Segen. Denn die junge Familie muss nach dem Tod von Eric alleine klarkommen. Der 32-Jährige war nach vierjährigem Krebsleiden vor sechs Wochen in den Armen seiner Frau friedlich eingeschlafen. Die junge Familie hat unglaublich viel Kraft gelassen und natürlich auch finanziell alle Reserven aufgebraucht.

 

Wenn es drauf ankommt, hält Plauen zusammen!

 

Normalerweise fiebern auf dem Echo-Sportplatz zwischen 50 und 100 Fans mit ihrem SpuBC 90 mit. Diesmal aber war alles anders. In der Plauener Echo-Sportanlage kamen Spieler und Schiedsrichter aus 13 Vereinen zusammen. 235 Zuschauer bildeten einen famosen Rahmen. Und es war ein unglaublich traurig-erhebender Moment, als während der musikalisch untermalten Schweigeminute die blauen Pyrofahnen in den Sonnenhimmel aufstiegen, um dort zu verschwinden, wo das irdische Leben wahrscheinlich endet. "Knockin' on heaven's door!": Gestandene Männer blieben in diesem Augenblick mit geballten Fäusten und Tränen in den Augen zurück. Eric Günzel hat in Plauen etwas für die Ewigkeit hinterlassen. "Wenn so jemand gehen muss, dann rücken in unserer Stadt die Vereine zusammen. Es ist unbegreiflich, was hier in den letzten Tagen abgegangen ist", lagen sich die beiden befreundeten Hauptorganisatoren Andreas Höhn und Nicole Roßner in den Armen. "Wir hätten uns schon über 1.000 Euro gefreut und haben auf 3.000 Euro gehofft", schluchzte Andreas, der als bester Freund von Eric genau wie Nicole am Sterbebett gesessen hatte. Dort schwor man sich, noch einmal für Eric den Ball rollen zu lassen.

 

Sogar die Aktiven applaudierten während des Spiels...

 

"EG15" war eine Frohnatur. Lachen, feiern, die Welt bereisen. Der Betriebswirtschaftsingenieur hat immer das Licht gesehen. "Und er hätte uns verboten, hier den ganzen Abend nur zu trauern", trat Nicole Roßner aus dem Schatten. Natürlich fiel jedes Lachen schwer. Doch dann entwickelte sich diese Benefizzusammenkunft mit vier Versteigerungen zu einem unvergesslichen Spendenmarathon. Mitten im Benefizspiel zwischen dem SpuBC 90 (2016/2017) und der Eric-Günzel-Freunde-Auswahl applaudierten urplötzlich sogar die Spieler, als es aus der Lautsprechbox schallte: "Hurraaaa! Wir haben jetzt schon die 3.000-Euro-Marke geknackt!" Im Anschluss taten sich Besucher wie Steffi Kirsch und Tochter Kristin Weiler mit dem kleinen Neo genauso hervor wie die Unternehmen "Pflege daheim", Sternquell, Christel Knoll, Fleischerei Eisenschmidt und Schmidt Feinkost. Unter den Auktionshammer waren für insgesamt 2.800 Euro drei Trikots - davon ein Original von Chelsea London mit Autogrammen - sowie ein Gedenkglas gekommen.

 

Madita an Eric: "Du hast die wahnsinnigsten, besten, tollsten Freunde..."

 

Was bleibt am Ende? Es ist eine glasklare Botschaft: "Lebe, liebe, lache!" Bei aller Trauer. So hat es sich an jenem Freitagabend angefühlt. Madita - die Ehefrau von Eric - schickte ihrem Liebsten ein Video: "Du hast die wahnsinnigsten, besten, tollsten Freunde...", stand unter dem Facebook-Eintrag. Fußball wurde übrigens auch gespielt. Am Ende stand es vermutlich 11:5. Doch dieses Ergebnis war völlig nebensächlich.