Eine Krabbelgruppe, die richtig Spaß macht

Ehrenamt Vogtländerinnen im Landtag für ihr soziales Engagement ausgezeichnet

Auerbach. 

Auerbach. Unter jungen Familien ist die Krabbelgruppe im Haus der Diakonie an der Herrenwiese bestens bekannt. Seit nunmehr zehn Jahren werden die Besucher von Dorothea Markgraf und Helga Tafelski ehrenamtlich mit viel Herzblut betreut.

Freundinnen kennen sich schon seit Kindergartenzeiten

Für ihr Engagement wurden die beiden kürzlich im Sächsischen Landtag ausgezeichnet. Die Urkunden überreichte Landtagspräsident Matthias Rößler und Sozialministerin Barbara Klepsch. "Das war ein absoluter Höhepunkt", blickten die Freundinnen auf diesen aufregenden Tag zurück, den sie gemeinsam mit rund 100 Ehrenamtlichen aus ganz Sachsen erlebten. "Wir wissen bis heute nicht, wer uns vorgeschlagen hat." Die beiden sind ein eingespieltes Team. Genau genommen kennen sie sich schon aus Kindergartenzeiten. Allerdings in ganz unterschiedlichen Rollen. "Sie war meine Erzieherin", verriet Dorothea Markgraf. Freundin Helga hat 45 Jahre in ihrem Beruf gearbeitet. Vor einigen Jahren trafen sie sich zufällig wieder. "Wir haben uns gleich erkannt." Die Chemie stimmt. Das merken auch die Gäste, die mit ihren Knirpsen immer montags zwischen 9 und 12 Uhr zum Krabbelgruppen-Treffen kommen.

Anmeldungen sind übrigens nicht nötig. "Wer möchte, kann gern mal zum Schnuppern vorbeischauen." Die Frauen bereiten alles in Eigenregie vor. Im Schnitt treffen sich um die zehn Mütter und Väter. "Manche bringen schon ihr zweites oder drittes Kind zu uns." Es wird gebruncht, geplaudert und gespielt. Ausflüge mit den Familien sind besonders beliebt. Von Vorteil ist auch der gute Draht zur Familienberatung der Diakonie. "Bei Bedarf können wir auch vermitteln."