Eine Liebeserklärung unserer Jugend

Gastronomie Kochwettbewerb-Siegerin Anna Knorre steht stellvertretend für neuen Spirit

eine-liebeserklaerung-unserer-jugend
Zum Gewinn des 25. Sternquell-Kochpokals feierte Hoteldirektorin Christina Zetzsche (links) mit Siegerin Anna Knorre (rechts). Foto: Karsten Repert

Plauen. Das Sieger-Menü war ein Gedicht. Und den Gästen lief schon vorab das Wasser im Munde zusammen. Anna Knorre traf im Lehrrestaurant der Fördergesellschaft für berufliche Bildung in Plauen genau den Geschmack der Juroren. Die angehende Köchin ist das Paradebeispiel für den neuen Spirit der vogtländischen Jugend. "Ich sehe meine Zukunft im Vogtland", überraschte die Gewinnerin des 25. Sternquell-Kochpokals.

Dieses Menü überzeugte die Jury

Die 20-jährige Auszubildende ließ die Prominenten-Jury mit der Zunge schnalzen. Die Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Bildung bewerteten das Sieger-Menü als vorzüglich. Anna Knorre hatte sich für Lachstatar, Kartoffelrösti mit Creme Fraiche als Vorspeise entschieden. Danach wurde ein Püreesüppchen von Topinambur, Speckgrissini, rote Beete Schaum serviert.

Als Hauptgang hat die Oelsnitzerin ein Kalbsfilet souvide gegart, Bockbierjus, Kartoffel-Schwarzwurzel-Chartreuse mit sautiertem Walnuss-Rosenkohl ausgedacht. Und zum Nachtisch folgte ein Omlette Surprise.

"In der Hotellerie und Gastronomie zu arbeiten, ist viel besser, als manch einer glaubt."

Als eine der ersten Gratulanten umarmte Hoteldirektorin Christina Zetzsche ihren Schützling. Anna Knorre möchte weiter Erfahrung sammeln im Best Western Hotel Am Straßberger Tor in Plauen. Dort arbeitet Mario Majewski seit neun Jahren. Der Empfangs-Chef freut sich nicht nur über den Werdegang von Anna Knorre: "Unsere vielen jungen Leute werden immer wieder von den weit gereisten Hotelgästen gelobt." Mario sagt: "In der Hotellerie und Gastronomie zu arbeiten, ist viel besser, als manch einer glaubt."