Eine Mammut-Aufgabe: Der Verein für Klassische Musik Adorf will Historisches bewahren

Spende Hohe Förderung für ein Kulturdenkmal

Adorf/Vogtland. 

Adorf/Vogtland. Historisches bewahren und der Nachwelt zugänglich zu machen - das sind die Intensionen der Mitglieder des Vereins Klassische Musik Adorf an historischer Stätte, dem Trampeli-Haus, am Markt 17. Am Mittwochnachmittag leuchteten die Augen der Vereinsmitglieder unter Leitung von Bassbariton Wolf-Matthias Friedrich. Dort wohnte und arbeitet über drei Jahrzehnte die die Orgelbauer-Familie Trampeli.

 

Übergabe

Der gebürtige Adorfer Kai Lederer, Direktor Private Finance Center der Sparkasse Vogtland, übergab aus der unter dem Dach der Sparkasse angesiedelten Trampeli-Stiftung einen für die Region bemerkenswerten Förderbetrag. "Damit ist der zweite Bauabschnitt für die Sanierung des Kulturdenkmals gesichert", freute sich Wolf Matthias Friedrich. Die Großspende kommt aus dem Vermögen der heute 94-jährigen Anneliese Günther. Sie lebt in Houston/Texas und ist familiär weiter mit Adorf verbunden. Ein Zufall: Über einen Artikel in der Fachzeitschrift "Monumente" wurde Anneliese Günther auf das Trampeli-Haus aufmerksam und beschloss mitzuhelfen, das Haus vor dem drohenden Verfall zu retten. Bei der Übergabe der Förderurkunde war auch die Geigerin Manami Mizumoto aus Houston anwesend. Sie wird von der Spenderin gefördert und wird ihr vom Sachstand berichten. "Vielleicht klappt es, dass wir in ansehbarer Zeit nach Amerika reisen und unseren Dank gegenüber der Spenderin zum Ausdruck bringen können", blickte der Vereinsvorsitzende in die Gegenwart. Im Februar 2022 übernahm der Verein Klassische Musik Adorf das Haus für einen Symbolischen Euro. Seitdem wird der durchaus schwierige Baufortschritt vom Adorfer Architekt Günter Fritsch begleitet. Bis zum Jahr 2027 - oder vielleicht auch später - soll das Haus ein Museum für den Adorfer Orgelbau und für den 1627 in Adorf geborenen Komponisten Johann Caspar Kerll beherbergen. Das umfangreiche Projekt wird fachlich und mit Fördermitteln vom Landesamt für Denkmalpflege und der Deutschen Stiftung Denkmalschutz begleitet.

 

Ulrich Böhme ist Vereinsmitglied

Die Bemühungen, durch Aufnahmen an Trampeli-Orgeln das digitale Gedächtnis des Trampeli-Hauses Adorf aufzubauen, begannen am 24. Mai. Auf der Trampeli Orgel in Gröst im Saalkreis spielte der frühere Thomasorganist Ullrich Böhme. Der aus dem vogtländischen Rothenkirchen stammende Böhme ist Vereinsmitglied geworden.

  Newsletter abonnieren

Euer News-Tipp an die Redaktion