Eine sehr hohe Hürde für Oberlosa

Handball Der SV 04 muss am Sonntag in Bad Blankenburg antreten

Plauen. 

Plauen. In der Handball-Oberliga der Männer muss der SV 04 Oberlosa am 20. Spieltag eine schwierige Auswärtsaufgabe lösen. Die Spitzenstädter (4. Platz | 23:15 Punkte) reisen zum HSV Bad Blankenburg (3.|24:14). Der Anwurf in der Guts-Muths-Sporthalle der Landessportschule in Bad Blankenburg erfolgt am Sonntag um 16 Uhr. Das bemerkenswerte: Beide Mannschaften haben einen echten Lauf. Der HSV Bad Blankenburg hat zuletzt 8:0 Punkte geholt. Trainer Igor Ardan freute sich in der Vorwoche über einen 34:31-Erfolg gegen den Tabellenführer HC Burgenland. Überraschend kommt die tolle Platzierung des Aufsteigers aus Thüringen für Insider nicht. SV-Abteilungsleiter Rico Michel: "Der HSV verfügt über einen hervorragenden Kader mit viel höherklassiger Erfahrung." Mit den beiden Flügelflitzern Marcel Werner (84 Saisontore) und Alexander Werner (85) sowie dem wurfstarken Viktor Beketov (96) verfügen die Kurstädter über drei echte Torjäger.

Die Schwarz-Gelben fahren also ganz sicher nicht als Favorit nach Bad Blankenburg, obwohl sie natürlich etwas Zählbares mit nach Hause bringen wollen. Genügend Selbstvertrauen dürften die Plauener im Gepäck haben, ist man doch bislang in der Rückrunde noch ungeschlagen (11:1 Punkte). Cheftrainer Petr Hazl betont: "Geduld und Ballsicherheit im Angriffsspiel mit ganz wenigen Fehlern, das ist die Basis für einen möglichen Erfolg. Wir dürfen das starke Konterspiel des HSV nicht zum Tragen kommen lassen", fordert der Coach. Karel Kveton und Pascal Wolf fallen aus. Team und Verantwortliche hoffen auch am Sonntag wieder auf die zahlreiche Unterstützung der Fans. "Wir wollen unbedingt am Ende auf einem Medaillenplatz stehen, mit der Unterstützung der Anhänger können wir auch in Bad Blankenburg etwas mitnehmen", zeigt sich Abwehrchef Andreas Weikert überzeugt.