Eine spannende Zeitreise

Jahreskalender 20ste Auflage des "Plauener Blickwinkels" zeigt beliebte Ausflugsziele

Diese spannende Zeitreise ins nostalgische Vogtland hätte es um ein Haar nicht gegeben. Denn die Erstausgabe des Plauener Blickwinkels floppte 1996. Zur Präsentation des 20sten Jahrganges aber kam sogar die Museologin Doris Naumann. Als Laudatorin schwärmte die Stadtarchivarin: "In diesem Kalender lohnt es sich wirklich, mit der Lupe auf Entdeckungsreise zu gehen." Die spannenden Raritäten wurden von der Druckerei Ott und dem Plauener Postkartenverein ausgewählt. Mit dem Titel "Der Plauener grüßt sein Vogtland" geht es durch zehn Ortschaften zwischen Großfriesen und Zschockau. "Um Plauen herum ziehen sich reizvolle Wandergebiete, die wir in der 20sten Ausgabe unserer treuen Fangemeinde zeigen möchten", umschreibt das Unternehmer-Ehepaar Karin und Joachim Ott den Inhalt. Unter historisch Interessierten hat sich der "Plauener Blickwinkel" auch deshalb zum Sammlerstück gemausert, weil darin immer wieder spannende "Neuigkeiten" auftauchen. In Theuma lebten zum Beispiel 1924 gut 1.400 Einwohner in 201 bewohnten Gebäuden. Acht Vereine werden auf dem Mai-Kalenderblatt aufgezählt und fünf Lokalitäten. Bis in die Gaststätte "Holzmühle" geht die Zeitreise. Im seinerzeit größten Ausflugslokal der Plauener Umgebung luden die Wirtsleute Willy Heinz und Ehefrau per Inserat ins Syratal ein. Über 100 Jahre ist das jetzt her. Zum 20sten Geburtstag überraschte Heinz Tonndorf seine Postkartenfreunde übrigens mit einem informativlustigen Auftakt. Den Kalender gibt es im Buchhandel und den Geschäftsstellen der "Freien Presse". kare