Einheit bleibt in der Oberliga!

Handball Plauener Freudentänze nach 19:16-Sieg gegen Glauchau

Ein kleines Wunder ist wahr geworden. Der HC Einheit hat am Sonntagabend den Klassenerhalt gefeiert. Fotos: Oliver Orgs / Pressebüro Repert

Plauen. Ein kleines Wunder ist wahr geworden. 840 Zuschauer fuhren am Sonntagabend mit in der Achterbahn der Gefühle. Insgesamt viermal war der HC Einheit in Hin- und Rück-Spiel aus der Mitteldeutschen Oberliga abgestiegen. Doch dann schwangen sich die Plauener Handballer zu einem Kraftakt auf, dem der HC Glauchau/Meerane nicht mehr gewachsen war. Der HCE gewann mit 19:16 und machte so die 20:21-Hinspiel-Niederlage vom Freitag wett. Heute gibt es die Freudentänze der Plauener auch in bewegten Bildern im BLICK-Video sowie in der Foto-Galerie.

 

Das war nichts für schwache Nerven

 

Schon im Freitags-Hinspiel, als Einheit nach 11:4-Führung mit 16:21 ins Hintertreffen geriet, vertändelten die Spitzenstädter auch diesmal einen Vorsprung. Aus dem 3:1 wurde ein 4:8. Doch dann erlöste der Plauener Mittelmann David Zbiral die Fans nach endlosen Minuten ohne Tor. Einheit lag zur Pause mit 7:10 hinten und somit hatte Glauchau vier Tore Vorsprung.

 

Moritz Rahn: "Ich habe immer dran geglaubt"

 

Was Außenangreifer Moritz Rahn zur Pause dachte? "Ich habe immer dran geglaubt. Und ich denke, das ging allen Spielern so." Nach dem Wiederanpfiff gelang den Plauenern durch Tore von Lukas Zverina und Maximilian Krüger der 9:10-Anschlusstreffer. Die Halle kochte. Doch das Spiel wollte noch nicht kippen. Wieder machte Einheit im Angriff zu viele Fehler, die Glauchau auf der Gegenseite nutzte (10:13). Knapp 40 Minuten waren da gespielt. Jetzt kam die stärkste Phase der Spitzenstädter. In der Abwehr kämpfte die Mannschaft und brachte die Gäste immer wieder in Zugzwang.

 

Dann kam die Wende

 

Moritz Rahn stellte mit einem blitzschnellen Konter den 14:14-Ausgleich her und Lukas Zverina brachte Einheit zehn Minuten vor dem Ende mit 16:15 in Führung. Jetzt war Einheit wieder drin. Die Schlussphase sollte unglaublich spannend werden. Glauchau nahm Einheit-Kapitän Marc Multhauf in Manndeckung. Maximilian Krüger übernahm Verantwortung und die Spielleitung auf dem Feld. Endlich einmal agierte Einheit sicher und behielt auch in unübersichtlichen Situationen einen kühlen Kopf. Der Lohn dafür waren Tore von Maximilian Krüger, Franz Zobirei und Dominik Pecek zum umjubelten 19:16-Sieg.

 

Einheit bleibt in der Oberliga

 

Team-Manager Henry Bräutigam resümierte: "Dass wir uns nach den vielen Rückschlägen in dieser Saison und nach dem Hinspiel am Freitag in der zweiten Halbzeit so zurück kämpfen, spricht für die Mannschaft. Es war sicherlich kein hochklassiges Spiel, aber es hatte Kampf und Leidenschaft. Ich bin froh, dass wir am Ende den Klassenerhalt feiern können."