Einheit bricht ein

Handball Sechs Ausfälle sind nicht zu verkraften

In Staßfurt sah der HC Einheit Plauen bereits wie der sichere Sieger aus. Doch dann brach eine Schwächephase dem Handball-Oberligisten das Genick. Aus der Fünf-Tore-Führung (18:13) wurde in den letzten 15 Minuten eine bittere 23:24-Niederlage. HCE-Trainer Sven Liesegang sagte: "Uns fehlen einfach die Wechselmöglichkeiten, um den Leistungsträgern eine Verschnaufpause zu verschaffen." Seine Mannschaft muss bis zur völligen Erschöpfung spielen, während der Gegner immer wieder frische Leute von der Bank bringt. In Staßfurt fehlten Alin Bosneac, Pascal Wolf, Adrian Rother, Franz Zobirei und Maximilian Krüger verletzt. Torwart Steffen Schüller musste berufsbedingt passen. Kommenden Samstag muss Einheit (5:9 Punkte) nun im Nachholespiel nach Glauchau (9:5). Anwurf in der Sachsenlandhalle ist 17 Uhr. kare