Einheit empfängt am Samstag Aschersleben

Handball Nur zwei Siege können helfen

einheit-empfaengt-am-samstag-aschersleben
Zwei Siege sind nötig. Maximilian Krüger (im Bild) glaubt dran. Foto: Oliver Orgs / Pressebüro Repert

Plauen. Finale! Ganz eng geht es im Abstiegskampf der Mitteldeutschen Oberliga zu. Die Handballer vom HC Einheit Plauen (13. Platz | 17:31 Punkte) brauchen unbedingt zwei Siege, um auf der Zielgeraden am USV Halle (12. Platz | 17:31 Punkte) und am HC Glauchau/Meerane (11. Platz | 17:31 Punkte) wieder vorbeizuziehen. Die Rechnung ist einfach: Zwei von diesen drei Vereinen steigen ab. Nur der Tabellenelfte wird in der Oberliga bleiben.

Die Siege sind machbar

Die Spitzenstädter müssen diesen Samstag um 19.30 Uhr in heimischer Halle gegen den HC Aschersleben (6. Platz | 27:21 Punkte) gewinnen, um sich die Chance auf einen Nichtabstiegsplatz zu erhalten. Das Hinspiel (25:26) verloren die Rot-Weißen unglücklich.

Abwehrchef Maximilian Krüger betont: "Wir wissen um die Situation. In den letzten beiden Spielen zählen für uns nur Siege. Dass wir unter Druck unsere Leistung abrufen können, haben wir im letzten Spiel beim 27:24-Sieg gegen den HC Elbflorenz II gezeigt."Aschersleben gilt als auswärtsschwach. Damit steigen die Chancen für den HCE. Und am letzten Spieltag (5. Mai) geht's zum direkten Duell nach Halle.

Dieses Mal mit voller Kapelle

Einheit-Trainer Rüdiger Bones weiß: "Unsere Schwachstelle ist nach wie vor die Konzentration. Wir müssen von der ersten bis zur letzten Minute hellwach sein. Die Mannschaft hat das Potenzial für die Mitteldeutsche Oberliga. Sie muss es nur abrufen", glaubt der Coach.

Die Plauener können am Samstag mit vollzähligem Kader auflaufen und hoffen natürlich zum letzten Heimspiel in dieser Saison auf die Unterstützung zahlreicher Zuschauer. Da die Spiele an den letzten beiden Spieltagen alle parallel ausgetragen werden, ertönt der Anpfiff zur Partie erst um 19.30 Uhr.