• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Einheit feiert endlich ersten Sieg

Handball Spitzenstädter gewinnen gegen Delitzsch mit 20:18

Plauen. 

Plauen. Dieser erlösende Aufschrei könnte Folgen haben. Denn der HC Einheit hat sich wieder einmal selbst aus dem Dreck gezogen. Der ganze Verein jubelt: "Mit einer kämpferischen und endlich einmal kontinuierlichen Mannschaftsleistung konnte der HC Einheit Plauen am den ersten Sieg in dieser Saison einfahren!" Am Ende setzten sich die Plauener Handballer mit 20:18 (8:9) gegen den NHV Concordia Delitzsch durch. In einer der schwersten sportlichen Phasen der Vereinsgeschichte halfen sich die Rot-Weißen selbst. Großen Anteil am Erfolg hatten dabei die Rückkehrer Peter Werning (1 Tor), Franz Zobirei und Jan Richter.

Schon vor dem Anwurf gab es eine Überraschung

Bereits beim Auflaufen der Heimmannschaft entbrannte großer Jubel unter den über 320 Zuschauern, als Hallensprecher Robby Geyer den Kader vorstellte. Denn neben Co-Trainer Jan Richter und Torhüter Felix Neef hatten sich auch Routinier Peter Werning, der vor zwei Jahren die rot-weißen Handballschuhe an den Nagel gehängt hatte, und Publikumsliebling Franz Zobirei, der berufsbedingt in der zweiten Mannschaft spielt, das Oberliga-Trikot übergestreift. Somit standen Trainer Michel Wiesend endlich einmal mehr 13 Optionen zur Verfügung, denn durch den Ausfall von Lukas Zverina, David Zbiral, Dominik Pecek und Florian Dobritz war der Kader in den letzten Wochen stark geschrumpft. Einheit startete dann auch mit einer offensiveren Deckung, die den Gästen aus Delitzsch in den ersten Minuten einige Probleme bereitete.

Der Tabellenletzte bildete eine Einheit

So konnten die Spitzenstädter durch Tore von Maximilian Krüger und Fritz Höpner mit 2:0 in Führung gehen. Doch die Gäste kamen besser ins Spiel und Routinier Frank Grohmann stellte durch seine Treffer den 2:2-Ausgleich her. Insgesamt war es ein sehr kämpferisches und körperbetontes Spiel auf beiden Seiten, das wenige Treffer zuließ. Mitte der ersten Halbzeit leuchtete so erst ein 4:4 von der Anzeigentafel. Einheit hatte zu diesem Zeitpunkt aber bereits einige gute Chancen liegenlassen. Bis zum Seitenwechsel gelang es keiner Mannschaft sich abzusetzen. Einmal führten die Spitzenstädter, dann wieder Delitzsch. Zur Pause lagen die Plauener 8:9 hinten.

Dann schwächelten die Plauener aber...

Nach dem Wiederanpfiff folgte die schwächste Phase der Gastgeber und viele Zuschauer ahnten schlimmes, als Delitzsch innerhalb von fünf Minuten mit 8:11 in Führung ging. Doch die Umstellung in der Abwehr der Spitzenstädter mit der Hereinnahme von Jan Richter, Peter Werning und Franz Zobirei trug Früchte. Trainer-Michel Wiesend hatte übrigens seit über zwei Jahren kein Spiel mehr gewonnen. Einheit kämpfte um jeden Ball und sorgte somit für torlose Minuten der Delitzscher. Im Gegenzug erzielten Moritz Rahn und Viktor Beketov den 10:11-Anschluss her. Die Halle kochte, als Routinier Peter Werning einen in der Abwehr heraus gefangenen Ball per Konter zum 11:11-Ausgleich verwandelte.

...und dann packten die Plauen zu!

Nun war Einheit am Drücker. Durch Martin Danowski und Franz Zobirei am Kreis entstanden im Angriff die notwendigen Freiräume für Viktor Beketov und Maximilian Krüger im Rückraum. Beide zeigten sich jetzt treffsicher und brachten die Spitzenstädter mit ihren Toren auf die Straße des Erfolges. Am Ende jubelte die Mannschaft über den 20:18-Sieg und die ersten beiden Punkte in dieser Saison. "Wir konnten uns in dieser Situation nur selbst helfen. Ein großer Dank geht an Peter und Franz, die einen großen Anteil an unserem heutigen Sieg haben", erklärte Jan Richter nach dem Spiel. Einheit hatte zuvor sieben Niederlagen in Folge kassiert.

Statistik

HCE Plauen: Pour, Misar, Neef, Beketov (7 Tore), Richter, Krüger (3), Wolf, Höpner (1), Werning (1), Kies (1), Zobirei, Rahn (2), Danowski (5/davon 1 Siebenmeter) - Trainer Michel Wiesend, Mannschaftsbetreuer Bernd Grimm, Mannschaftsarzt Dr. Normann Haßler

Zuschauer: 320



Prospekte